Ohne Maske – 15-Jähriger beißt, tritt und rastet völlig aus

1
1199
Der Dortmunder Hauptbahnhof. / Foto RB

Tumult in der Dortmunder Hauptbahnhofshalle. Ein 15-Jähriger verweigerte den Mund-Nasenschutz, wurde mehrfach darauf hingewiesen und ging daraufhin auf Mitarbeiter des Ordnungsamts, der Bahn und auf die Polizei los – unter anderem auch mit rassistischen Pöbeleien. Bei seiner Festnahme biss er einen Bundespolizisten in die Hand.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes wiesen den 15-Jährigen und seine zwei Begleiter am Dienstagnachmittag darauf hin, dass im Hauptbahnhof die Maskenpflicht besteht.

Der junge Deutsche wurde verwarnt, jedoch kurze Zeit später erneut vom Ordnungsamt ohne Maske angetroffen.

Da der junge Dortmunder sich zunehmend aggressiver aufführte, unterstützten drei Bahnmitarbeiter die Kollegen des Ordnungsamtes. Die Begleiter des renitenten 15-Jährigen störten die Maßnahme immer wieder, wurden voneinander getrennt.

Der 15-Jährige drehte dann richtig auf. Er beleidigte die Bahnmitarbeiter mehrfach, bedrohte zu eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes und ging diese auch körperlich an.

Bundespolizisten wurden auf die Situation aufmerksam, als ein Beamter des Ordnungsamtes den Jugendlichen fesselte.

Auf dem Weg zur Wache der Bundespolizei griff der aggressive Jugendliche dann die eingesetzten Beamten an: Er trat die Bundespolizisten mehrfach mit voller Wucht und biss einen Beamten in die Hand.

Die Einsatzkräfte blieben zunächst dienstfähig.

Auch in den Räumlichkeiten der Bundespolizei beruhigte sich der 15-Jährige nicht, sondern beleidigte die Beamten weiter und leistete weiterhin Widerstand.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,72 Promille.

Das Jugendamt sowie die Mutter des 15-Jährigen wurden informiert. Anschließend wurde der bereits polizeibekannte Junge an die Erziehungsberechtigte übergeben.

„Die Bundespolizei wird die Aufzeichnungen der Bodycams auswerten und ein Strafverfahren unter anderem wegen Beleidigung, Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Volksverhetzung einleiten“, heißt es abschließend.

Quelle: Bundespolizei Dortmund

1 KOMMENTAR

  1. Die **** (Edit, keine Beleidigungen bitte) von der Bahn / Ordnungsamt und Polizei trauen sich ja nur was wenn diese min.zu 10 Leuten sind. Sonst schauen diese Per.. weg. Traurig für Deutschland und Dortmund.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here