Mutter mit Kind flieht vor Randalierer aus Haus – Flaschen fliegen – Polizei setzt Taser ein

0
614
Distanzelektroimpulsgerät, auch Taser genannt. (Foto Polizei Dortmund Foto: Polizei Dortmund

Mit massiver Gewalt trat ein 31-jähriger Mann am Samstag (21.08.2021) in der Nordstraße in Dortmund Anwohnern eines Mehrfamilienhauses und der Polizei gegenüber. Eine Mutter mit Kindern rettete sich laut Augenzeugen sogar aus dem Gebäude. Die Polizei setzte ein Distanzelektroimpulsgerät (DEIG) ein, um den Mann fixieren zu können.

Gegen 3.45 Uhr informierten Bewohner eines Mehrfamilienhauses die Polizei über eine randalierende Person im Hausflur. Der Mann hatte bereits einen 23-Jährigen und einen 20-Jährigen – mit umherfliegenden Gegenständen (wie Flaschen) – am Kopf getroffen.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, war bereits eine Wohnungstür aufgebrochen / -getreten worden. Gegen eine weitere trat der 31-Jährige gerade ein.

Nachdem die Polizeibeamten den Mann angesprochen hatten, reagierte dieser sofort aggressiv. Auch die Androhung des DEIG (Taser) beruhigte ihn nicht. Statt dessen…

„… beendete er unvermittelt das gewaltsame Einwirken auf die fremde Wohnungstür und lief augenscheinlich aggressiv auf die Beamten zu“,

schildert Polizeisprecherin Amanda Nottenkemper. Die Beamten setzten daraufhin das DEIG ein.

„Nach Einsatz des Gerätes zur Vermeidung weiterer Gewalttaten konnte der 31-Jährige fixiert werden“, heißt es weiter in der Pressemitteilung zu dem Vorfall.

Bei der medizinischen Kontrolle ordnete der eingesetzte Arzt eine vorsorgliche Kontrolle im Krankenhaus an. Die Polizei ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen den Aggressor.

Ein Rettungswagen brachte auch den leicht verletzten 23-Jährige (ohne festen Wohnsitz in Deutschland) vorsorglich in ein Krankenhaus. Der 20-Jährige (aus Dortmund) war ebenfalls am Kopf durch einen Gegenstand getroffen worden – er zog sich offenbar aber keine Verletzungen zu.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here