Wiederholt massive Tierschutzverstöße: Grüne im Kreis fordern öffentliche Problembenennung

2
489
Symbolbild Kühe, Archivbild RB


„Nach den erneut bekannt gewordenen, offenbar monatelangen Verstößen gegen den Tierschutz – wieder im Kreis Unna – muss das Thema von behördlicher Seite voll umfänglich aufgeklärt werden!“

Das unterstreichen in einer Pressemitteilung vom heutigen Donnerstag, 29. Juli, die Kreistagsgrünen.

Sie fordern daher einen extra Tagesordnungspunkt im Fachausschuss und Kreistag, um auch öffentlich die Probleme zu benennen.

„Liegt es an fehlenden Kontrollen, sind es strukturelle Probleme oder werden hier Lücken im Gesetz Seitens der Betreiber ausgenutzt?“

Viele Betrachtungen sollen erörtert werden, machen die Grünen klar, „um in Zukunft endlich präventiv vorgehen zu können. Ein einfacher Fragenkatalog an die Verwaltung wird hier nicht mehr ausreichen!“

Wie berichtet, hat die SOKO Tierschutz nach den grausamen Schlachtpraktiken im Selmer Schlachthof Prott jetzt einen weiteren Skandal in Werne aufgedeckt.

Die Firma Kanne in Lünen teilte die sofortige Beendigung ihrer Geschäftsbeziehungen mit der betreffenden Metzgerei mit.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here