Bilanz: Illegale Rennen, aufheulende Motoren und Ruhestörungen sowie Vermüllung

0
401

In beiden Nächten dieses Wochenendes (23./24.07.2021) gab es in Dortmund erneut Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf illegale Rennen, aufheulende Motoren und Ruhestörungen sowie Vermüllung. Hier eine Bilanz:

Mit Kontrollstellen und der Überwachung bekannter Parkplätze in Dortmund ging die Polizei konsequent gegen die weiterhin am Abend aufkommende Poser-Szene vor. An einem Parkplatz an der Speestraße hatten sich in der Nacht zu Samstag (24.07. um 00.45 Uhr), aber auch um Mitternacht zu Sonntag (25.07.), rund zwei Dutzend Leute aus der Szene versammelt, die die Nachtruhe störten. Die Beamten beendeten dort in beiden Nächten mit Platzverweisen den Lärm.

In der Nacht zu Samstag sowie in der Nacht zu Sonntag überprüften die Polizistinnen und Polizisten am Wall insgesamt über 200 Fahrzeuge (Freitag: 81 Fahrzeuge und 110 Personen; Samstag: 144 Fahrzeuge und 210 Personen). Die Polizeikräfte sprachen am Freitag am Wall 15 Platzverweise und am Samstag 30 aus. Mit 15 Verkehrsverstößen (Samstag: 54), darunter vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen (Samstag: zehn Ordnungswidrigkeiten), fielen einige Angehörige der Szene auf.

Am Samstag überwachten die Beamten außerdem über das Lasermessgerät die Geschwindigkeit – insgesamt 19 Autofahrerinnen und Autofahrer waren schneller als die an der Stelle erlaubten 30 km/h. Gleich zwei Fahrzeugführer rasten doppel so schnell: Eine 20-jährige Golffahrerin aus Sundern fuhr mit 64 km/h in die Geschwindigkeitskontrollen. Ein 30-jähriger Audifahrer aus Dortmund wurde mit 67 km/h gemessen. Beide erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren samt Fahrverbot und hohem Bußgeld.

Quelle: Pol DO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here