Schwerverletzter stirbt in Treppenhaus im MK – Polizei geht nicht mehr vom Vorsatz aus

0
1139
Symbolbild - Quelle Pixabay

Die Polizei des Märkischen Kreises und die Hagener Mordkommission ermitteln wegen eines wahrscheinlichen Gewaltverbrechens.

Am Donnerstag Nachmittag gegen 16:15 Uhr wurde in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Werdohl ein 58-jähriger Wohnungsinhaber mit schweren Kopfverletzungen gefunden.

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der Mann vor Ort.

Da die Hintergründe für den Tod des Mannes weiterhin im Dunkeln liegen, hat die eingesetzte Hagener Mordkommission ihre Arbeit vor Ort aufgenommen.

Die Ermittlungen dauern an, teilen die Behörden mit.

UPDATE: // 23.7.

Der Leichnam des Verstorbenen wurde heute obduziert. Aufgrund des Verletzungsbildes gehen Polizei und Staatsanwaltschaft nicht mehr vom Vorliegen eines vorsätzlichen Tötungsdeliktes aus. Die Ermittlungen werden nun durch die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge fortgeführt. Der Polizei liegen Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen vor, zu dem zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Details bekannt gegeben werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here