Ölflut Massen: Eigentümer zu Bodensanierung aufgefordert – Gesundheitsrisiken möglich

1
2171

Bestehen nach der Überschwemmung mit durch Heizöl verunreinigtem Wasser in Unna-Massen Gesundheitsgefahren? Was wird jetzt konkret getan, was wird den Anwohnern geraten?

Diese Fragen beantwortete uns am heutigen Dienstag, 20. Juli, Kreissprecherin Birgit Kalle, nachdem wie gestern berichtet bei den betroffenen Anwohnern Unsicherheit und Sorge besteht, wie es jetzt weitergehen soll.

Am Mittwoch voriger Woche, 14. Juli, war durch den Starkregen eine alte Mühle mit Heizöltank überschwemmt worden, das Wasser floss über öffentliche Flächen wie Privatgrundstücke.

Eine junge Familie mit Wohnung Im Kamp zog bereits am Abend nach der Überschwemmung auf Anraten von mehreren Seiten aus und bewohnt sether ein Gästezimmer bei Freunden.

Die Kreisverwaltung erklärt und rät Folgendes:

Zunächst ist festzustellen, dass die örtliche Ordnungsbehörde in erster Linie für die Gefahrenabwehr der richtige Ansprechpartner ist. Die Untere Wasserbehörde des Kreises Unna und das Gesundheitsamt sind im vorliegenden Fall aber natürlich auch involviert.

Die Untere Wasserbehörde hat allen betroffenen Nachbarn ein Infoschreiben mit Handlungsempfehlungen per Briefkasteneinwurf zukommen lassen.

Darin enthalten ist auch der Hinweis, dass durch die Belastung von Räumen und Außenflächen gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht auszuschließen sind.

Konkret getan wurde von Seiten des Kreises unter anderem Folgendes:

Die Untere Wasserbehörde hat nicht nur mit dem Grundstückseigentümer, von dessen Grundstück der Heizölschaden ausging, sondern auch mit den Eigentümern der beiden weiteren unmittelbar betroffenen Grundstücke Kontakt aufgenommen.

Diese sind zur Bodenuntersuchung und Sanierung aufgefordert worden.

Für Fragen steht die Untere Wasserbehörde den Betroffenen zur Verfügung.

Anwohnern wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt folgendes geraten:

Vorsorglich wird empfohlen, dass Lebensmittel, die überflutet wurden, nicht mehr verzehrt werden sollten. Dies betrifft insbesondere das im Garten mit Heizöl verunreinigte Obst und Gemüse.

Sollten Anwohner auf ihrem Grundstück starken Heizölgeruch feststellen, bittet die Untere Wasserbehörde im Kontaktaufnahme unter Tel. 0 23 03 / 27-17 69.“

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here