Jahre abgetaucht – beim Einflug aufgeflogen

0
1164
Flughafen Dortmund /Foto: Kathi Rück

Beim Einflug aufgeflogen:

Am gestrigen Donnerstag (08. Juli) vollstreckten Bundespolizisten gleich zwei Haftbefehle am Flughafen Dortmund.

Gegen 09:40 Uhr fiel bei der Kontrolle eines Fluges aus Tirana/Albanien ein junger Mann auf, den die Staatsanwaltschaft Traunstein zur Festnahme ausgeschrieben hatte. Und zwar nicht erst gestern.

Bereits im Mai 2020 hatte das Amtsgericht Rosenheim den Albaner wegen versuchter unerlaubter Einreise zu 60 Tagessätzen à 10 Euro verurteilt.

Da der 26-Jährige bisher keinen Euro gezahlt hatte, wurde Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet: Der Verurteilte zahlte daraufhin schleunigst die Geldstrafe inklusive Kosten des Verfahrens – gesamt 668,50 Euro – bei der Bundespolizei. Anschließend konnte er seines Weges ziehen.

Nur einige Stunden später legte ein Rumäne bei der Einreisekontrolle aus Bukarest seine rumänische Identitätskarte vor. Was flog auf? Eine Ausschreibung der Staatsanwaltschaft Aachen.

Das dortige Amtsgericht hatte den 28-Jährigen bereits im September 2018 rechtskräftig wegen Betruges verurteilt.

Jedoch hatte der Rumäne sich fast 3 Jahre der Strafvollstreckung entzogen und die Geldstrafe von 20 Tagessätzen zu je 15 Euro einfach nicht bezahlt.

Fast wäre er jetzt vom Dortmunder Airport direkt hinter Gitter gewandert – doch er war liquide und konnte die Ersatzfreiheitsstrafe durch Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 300 Euro abwenden.

Quelle: Bundespolizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here