Inzidenz im Kreis rutscht auf 1,8 – Unter 50 noch akut infiziert – Beschränkungen auch noch bei 0

0
824
Screenshot_2021-07-02 RKI COVID-19 Germany

Am letzten Schultag vor den Sommerferien (2. Juli) ist die 7-Tages-Inzidenz an Neuinfektionen mit Covid-19 im Kreis Unna auf Rekordtiefstand gerutscht.

Mit 1,8 gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) den für Lockerungen und Verschärfungen maßgeblichen Wert heute an. Heißt, in den letzten 7 Tagen haben sich statistisch pro 100.000 Einwohner 1,8 Menschen neu im Covid infiziert.

Damit liegt der Kreis Unna jetzt (zusammen mit dem Kreis Coesfeld) an viertletzter Stelle aller 53 Kreise und kreisfreien Städte in NRW. Noch niedrigere Inzidenzen weisen nur noch der Kreis Olpe im Sauerland auf (1,5), der Kreis Euskirchen (1,0) und die Stadt Mülheim an der Ruhr mit einer Null vor dem Komma (0,9).

Der einstige „Musternachbar“ im Osten hat hingegen den Tabellenplatz gewechselt: Mehrere lokale Ausbrüche der Delta-Variante an Schulen in Unnas direkter Nachbarstadt Werl ließen die Inzidenz im Kreis Soest hochschnellen auf 14,9 und haben ihn auf den 2. Platz katapultiert, noch höher liegt die Inzidenz nur noch im Hochsauerlandkreis (mit 16,2), auf Platz 4 folgt mit 9,4 schon wieder Unnas großer Nachbar Hamm.

Berücksichtigt werden muss bei diesen Vergleichen natürlich, dass die Infektionszahlen ebenso wie schwere Krankheitsverläufe generell inzwischen sehr niedrig liegen. Im Kreis Unna müssen mit heutigem Stand noch 2 Patienten mit Covid-19 in Kliniken behandelt werden.

Verschärfungen der Coronamaßnahmen treten dort wieder in Kraft, wo die 7-Tages-Inzidenz an mehreren Tagen hintereinander wieder über 35 steigt. Davon ist im Moment ganz NRW und ganz Deutschland weit entfernt.

Dennoch gelten auch für Null-Inzidenz-Regionen weiterhin die Beschränkungen und Vorgaben, die die Coronaschutzverordnung NRW für die sogenannte „Inzidenzstufe 1“ verfügt:

zahlenmäßige Beschränkungen bei Veranstaltungen, Maskenpflicht in vielen Bereichen, Begrenzung persönlicher Kontakte, all dies muss auch dann weiterhin befolgt werden, wenn wochenlang keine einzige Neuinfektion mehr dazukommt.

HIER sind alle Regeln für die Stufe 1 nachzulesen.

Schild an der Kreisgrenze zu Unna – Archiv RB

Im Kreis Unna sind zum heutigen Freitag noch 47 Menschen (von rund 390.000 Einwohnern) akut mit dem Virus infiziert bzw. als akut Infizierte registriert.

Die Delta-Variante, die als besonders ansteckend gilt, wurde bisher 15 Mal im Kreisgebiet lokalisiert – in vier Kommunen ist sie noch nicht festgestellt worden: In Unna, Kamen, Bergkamen und Werne.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here