Mehrere Frauen in Iserlohn sexuell attackiert

0
717
Symbolbild Gewalt gegen Frauen - Quelle Pixabay

Die benachbarte Märkische Kreispolizei hat es mit einer akuten Häufung von Sexualstraftaten zu tun. Am zurückliegenden Wochenende wurden in Iserlohn gleich drei junge Frauen am hellen Tag auf offener Straße sexuell attackiert. Die Polizei startet einen dringenden Zeugenaufruf.

Im ersten Fall ging am Samstagmorgen, 26. Juni, eine 21-jährige Dortmunderin gegen 07:50 Uhr durch die Iserlohner Innenstadt, als sich ihr ein Mann von hinten näherte.

Plötzlich fasste er sie unvermittelt hinten in den Genitalbereich und versuchte, die junge Frau in eine Seitenstraße zu drängen. Zugleich zerrte er an ihrer Handtasche.

Das kriminelle Unterfangen misslang dem Angreifer jedoch, woraufhin er in Richtung Theodor-Heuss-Ring davonrannte.

Etwa 10 Minuten später, gegen 8 Uhr, folgte der nächste Überfall: Diesmal war das Opfer eine 32-jährige Hagenerin, die in Höhe des Saturn-Marktes plötzlich einen Unbekannten hinter sich bemerkte.

Der Mann kam immer näher, bis er die 32-Jährige in Höhe der Bushaltestelle „Hauptpost“ eingeholt hatte. Der dann folgende Ablauf ähnelte sehr der ersten Tat: Der Mann griff der Frau in den Schritt und versuchte gleichzeitig, ihr die Handtasche zu entreißen. Die Hagenerin schrie ihn jedoch so durchdringend an, dass der Angreifer aufgab und davonstob.

In beiden Fällen ist die Täterberschreibung identisch:

Der Mann ist 170-175 cm groß, auffällig blaue Augen, schmächtige Figur, mittleren Alters, kurze graue Haare, trug OP-Maske, graues T-Shirt, blaue Jeans und hatte einen Jute-/Stoffbeutel dabei.

Ein dritter sexueller Übergriff folgte am Sonntagvormittag, 27. Juni, in einem Iserlohner Park:

Gegen 11 Uhr ging eine junge Frau mit ihrem Hund durch die Parkanlage am „Eselsbrunnen“, als sie beobachtete, wie am oberen Rand der Parkanlage ein Mann von einer Parkbank aufstand und hinter ihr herging.

Er sprach die junge Frau an, angeblich, um sich eine Örtlichkeit auf seinem Handy zeigen zu lassen.

Plötzlich und unerwartet küsste er die Iserlohnerin, grapschte ihr grob an die Brust, zugleich versuchte er sie hinter einen großen Baum zu zerren und griff ihr in den Intimbereich. Vermutlich aufgrund der heftigen Gegenwehr und das laute Schreien der schockierten Frau ließ der Sextäter schließlich von ihr ab und rannte davon.

Dieser Mann ist laut Beschreibung des Opfers jünger als der vom Vortag (um die 30 Jahre) und etwa 1,80 m groß mit leichtem Bierbauch. Auffällig ist sein ungepflegtes Äußeres, besonders seine ungepflegten Zähne. Er hat kurze Haare (ob eine Mütze getragen wurde, kann nicht gesagt werden), trug eine schwarze „Harry-Potter-Brille“, schwarzen Schnäuzer verbunden mit einem Kinnbart, ein T-Shirt und eine Hose in unbekannter Farbe. Mit dabei hatte er einen schwarzen Rucksack sowie ein Mobiltelefon mit einer schwarzen aufklappbaren Hülle.

Sachdienliche Hinweise zu den gesuchten Tätern oder Zeugen der genannten Vorfälle nimmt die Polizei in Iserlohn (Tel.: 9199-0 oder – 5123) entgegen.

Quelle: Kreispolizei Märkischer Kreis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here