Kreis Unna schafft Nullnummer plus einstellige Inzidenz – NRW beendet „epidemische Lage“

1
1421
Foto: S. Rinke / RB

Die Zahl dieses Tages lautet für den Kreis Unna: 0. In Worten: Null.

Keine einzige Covid-19-Infektion ist der Kreisgesundheitsbehörde am heutigen Freitag, 18. Juni, neu gemeldet worden. Das hat es seit dem Ende der ersten Welle im vergangenen Sommer nicht mehr gegeben.

Kein weiterer Todesfall desgleichen, zugleich gelten 4 ehemals infizierte Personen wieder als genesen. Damit sind zum heutigen Tag noch 202 der insgesamt rund 390.000 Einwohner/innen des Kreises Unna als mit Covid infiziert registriert.

3 von ihnen liegen im Zusammenhang mit der Erkrankung in einer Klinik.

Der maßgebliche 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner, den täglich das Robert-Koch-Institut veröffentlicht, ist erstmals seit Sommer 2020 wieder auf Einstelligkeit gesunken. Er liegt bei 8,4 (Stand: 18. Juni 2021).

Aktuell befindet sich der Kreis Unna in Stufe 1 gemäß Corona-Schutzverordnung NRW. Die Regeln dazu haben wir HIER aufgelistet.

Epidemische Lage von landesweiter Tragweite

Mit dem heutigen Freitag endet zudem die offizielle „epidemische Lage“ in NRW. Damit entfallen ab Samstag (19. 6.) besondere Befugnisse der Landesregierung, wie Vorgaben für die Krankenhäuser.

Für die Bürger ändert sich nichts.

Mit der sogenannten „epidemischen Lage von landesweiter Tragweite“ hatte die Landesregierung während der Coronapandemie besondere Rechte erhalten – etwa die Möglichkeit, medizinisches Material oder Geräte zu beschlagnahmen oder Krankenhäuser anzuweisen, planbare Operationen zu verschieben. Die im April 2020 erstmals vom Landtag beschlossenen Sonderrechte waren immer für einen bestimmten Zeitraum verlängert worden – jetzt läuft die Frist aus, da die Fallzahlen so gesunken sind.

Unnas Bürgermeister Dirk Wigant (CDU) hatte die „epidemische Lage von landesweiter Tragweite“ unabhängig von den damit definierten Sonderrechten als Begründung dafür angeführt, dass bis zum heutigen Freitag – trotz Temperaturen jenseits von 30 Grad – die öffentlichen Brunnen in der Kreisstadt trocken waren.

Archivbild – der Brunnen am Rathausplatz Unna im trockenen Zustand. (Foto RB)

Sprudelndes Wasser berge die Gefahr, „unerwünschte Ansammlungen“ zu provozieren, etwa auch im Brunnen planschende Kinder.

Seit heute ist der Brunnen vor dem Rathaus angestellt, die übrigen sollen in den kommenden Tagen folgen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here