4 Bäume für 9 Parkplätze am Morgentor opfern? Grüne sagen: Nein!

2
555
Protest der Unnaer Grünen gegen Baumfällungen am Morgentor. (Foto Die Grünen Unna)

„💚🌳Keine Baumfällungen für Parkplätze am Morgentor! 🌳💚“

Energisch gehen Unnas Grüne gegen die aktuelle Planung für den „Shared Space“ (den neuen „Verweilplatz“) am Morgentor vor.

„Die Planung sieht vor, 4 Bäume zu fällen, um Platz für 9 Parkplätze zu machen.“

Das lehnt die Grünen-Fraktion (mit 13 Mandaten genauso stark wie SPD und CDU) strikt ab.

„Die Stadt Unna stellt bereits heute über 4000 Parkplätze zur Verfügung, und am neuen Mühlencenter kommen 300 weitere hinzu. Anstelle von Parkflächen soll der Platz für den Fuß- und Radverkehr genutzt und der Baumbestand erhalten werden!“

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Grundrecht auf Klimaschutz für zukünftige Generationen habe, so die Grünen, gezeigt: „Wir müssen jetzt handeln und Verantwortung übernehmen! Wir stellen daher den Antrag, die Bäume zu erhalten und den Platz für einen guten Rad- und Fußweg zu nutzen.“

In dem ausformulierten Antrag führen die Grünen aus:

„Die Planungen für den Shared Space am Morgentor werden dahingehend verändert, dass Baumfällungen ausgeschlossen werden. Anstelle des bisher geplanten Parkplatzes könnte die Fläche beispielsweise für den Fuß- und Radverkehr genutzt werden.

Begründung:

Mit der Beschlussvorlage 1559/19 wurde die Umgestaltung des Platzes am Morgentor in einen Shared-Space beschlossen und teilweise bereits umgesetzt. Mit dem Ausbauprogramm Radinfrastruktur (BV 0061/20) wurde dann außerdem ein Radring um die Fußgängerzone herum beschlossen, welcher auch den Platz am Morgentor tangiert.

Die derzeitige Planung für den Platz am Morgentor sieht vor, mehrere Bäume zu fällen, um 9 bewirtschaftete oberirdische Parkflächen vorzuhalten. Die Grüne Fraktion erachtet die geplanten Baumfällungen als nicht vereinbar mit dem Urteil vom Bundesverfassungsgericht zum Grundrecht auf Klimaschutz für zukünftige Generationen.

Daher sollen die Fällungen durch eine Veränderung der Planung verhindert werden, ohne, dass der Sinn des Shared-Space verloren geht. Im Gegenteil:

Mit unserem Vorschlag werden der Nutzen des Shared-Space und die entstehende Aufenthaltsqualität um ein Vielfaches verbessert.
So soll der Durchgangs- und Parksuchverkehr reduziert und ein Fuß- und Radweg nach modernen Standards ermöglicht werden, ohne die Bäume fällen zu müssen.

Diese Änderung entspricht in allen Punkten dem ursprünglichen Gedanken zur Schaffung eines Shared Space, indem die Verkehrssituation verbessert wird, bei gleichzeitiger Erhöhung der Aufenthaltsqualität. Wir verstehen den Änderungsbedarf als wichtiges Signal zur Förderung umweltfreundlicher Verkehrsarten und möchten die Nutzung von Alternativen so komfortabel wie möglich gestalten.“

Neugestaltung des Morgentor-Platzes für 1,2 Mio. Euro:

Wie berichtet, hatte die Stadt die neuen Gastro-Terrassen zwischen Morgenstraße, Güldenem Trog und Ostring in den Sommerferien vorigen Jahres bei einem Pressetermin vorgestellt und offiziell eingeweiht.

Die gesamte Neugestaltung inklusive des Teils an der Burgstraße kostet rund 1,2 Millionen Euro. 75 Prozent werden vom Land gefördert, weitere Zuzahlungen entfallen auf die Beiträge der Gastronomen und der Anlieger an der Burgstraße.

Es folgte die Straßensanierung im Bereich „Burgstraße“ und „Kleine Burgstraße“, bevor jetzt ab Herbst 2021 mit dem 2. Bauabschnitt die Umgestaltung des Parkplatzbereiches beginnt.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here