AstraZeneca für unter 60-Jährige gestoppt – Kreis: Alle Erstimpfungs-Termine finden statt

3
1160
Impfzentrum in der Kreissporthalle an der Platanenallee, Eingang - Foto: Rundblick Unna

Erneute Umplanungen beim Impfen sind erforderlich. AstraZeneca ist erneut ausgesetzt – nicht für alle Impfwilligen, aber für Jüngere.

Kreissprecherin Birgit Kalle teilte am frühen Dienstagabend in einer Pressemitteilung mit, was der Teilstopp für die Impfwilligen im Kreis Unna bedeutet.

„Wie das Land am späten Dienstagnachmittag mitgeteilt hat, werden Impfungen mit AstraZeneca bei Unter-60-Jährigen vorläufig ausgesetzt. Im Impfzentrum für den Kreis Unna wurde sofort reagiert. Durch den Umstieg auf Impfstoff von BioNTech konnten aktuelle Termine sichergestellt werden.
 
Dieses Mal können auch alle Termine für die kommenden Tage, für die eigentlich der Impfstoff AstraZeneca geplant gewesen wäre, gehalten werden. Anders als beim ersten Aussetzen des Impfstoffs von AstraZeneca Mitte des Monats werden keine Termine für geplante Erstimpfungen abgesagt.
 
Das hängt damit zusammen, dass das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) zugesagt hat, für die Bestellungen kommender Tage ersatzweise BioNTech-Impfstoff auszuliefern.
 
Reaktion auf „aktuelle Entwicklungen“
Wie das MAGS mitteilte, seien die „aktuellen Entwicklungen“ der Grund für das vorläufige Aussetzen des Impfstoffs. Der weitere Umgang mit dem AstraZeneca-Impfstoff werde Inhalt einer außerplanmäßigen Gesundheitsministerkonferenz am Abend sein.
 
Welche Auswirkungen der vorläufige Impfstopp auf Zweitimpfungen mit AstraZeneca hat, kann der Kreis Unna zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“,schließt die Kreissprecherin diese erste aktuelle Mitteilung. „Erste Zweitimpfungen stehen ab dem 14. April im Terminplan.“

UPDATE am Mittwoch – das Land gibt 400.000 AstraZeneca-Dosen für über 60-Jährige frei, Terminbuchung ab Karsamstag

Lesen Sie dazu auch: Impfung Vorerkrankter am 3. 4. in den Städten und Gemeinden des Kreises

3 KOMMENTARE

  1. Was viele nicht wissen, die EMA hat nur die Fälle von Thrombosen im Gehirn und eine andere Art von Blutung untersucht. Thrombosen in anderen Bereichen des Körpers, z.B. Lungenembolien, hat sie nicht untersucht und diese Fälle werden auch nicht mitgezählt. Heute auf WDR 4 das gleiche Spiel. Erwähnt werden nur die Thrombosen im Gehirn, die anderen Thrombosen nicht. Mag sich jeder seine eigenen Gedanken dazu machen. Aber die große Mehrheit hat für sich das Nachdenken wohl abgeschafft.

  2. Wo bitte kommt auf einmal der Biontec Impfstoff her?
    Manche können sich vielleicht erinnern, dass Herr Laumann sich vor einigen Tagen verplappert hat, und behauptet hat, dass Impfstoff gelagert ist.
    Er meinte aber nicht den für die Zweitimpfung.
    Dann ist auf einmal für den ausgefallenen Astra-Zeneca wieder Impfstoff vorhanden!!!!!!
    Dann brauchen wir uns nicht wundern, dass NRW an letzter Stelle bei den Impfungen steht.
    Toll gemacht CDU.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here