5-Mio.-Sanierung geht weiter: Wasserspeier und Fialen kehren an Kirchturm zurück – Gemeinde sammelt weiter Spenden

0
258
Archivbild: die "Höllenhunde" in luftiger Höhe am Kirchturm. (Foto Ev. Kirchengemeinde Unna)

Die Arbeit an der Evangelischen Stadtkirche Unna wird fortgesetzt – Wasserspeier und Fialen kommen an ihren alten Platz:

Was durch den Wintereinbruch verzögert wurde, kann nun im schönsten Sonnenschein weitergeführt werden. Am Mittwoch und Donnerstag (24. und 25.02.) werden die Wasserspeier wieder an ihren alten Platz an der Evangelischen Stadtkirche in Unna eingebaut. Auch beginnt damit der Wiederaufbau der Fialen, der großen Eckpfeiler auf der Brüstung.

Bereits am Dienstag starteten die Vorbereitungen hierfür: Für den Autokran wurde, wie bereits bei der Demontage der schweren Steinteile, eine Fahrstraße eingerichtet. Diese schützt den Untergrund und bietet dem Autokran sicheren Stand.

Am heutigen Morgen, 24. 2., war dann offizieller Start für den eigentlichen Wiederaufbau ausgegeben. Eine Ecke nach der anderen nehmen sich dabei die Bauarbeiter vor.

Zunächst wird jeweils der Wasserspeier an seinen Platz kommen und mit einer Steinplatte und dem ersten Fialteil gesichert. Dafür sind zwei Tage eingeplant.

Nach notwendigen Veränderungen am Gerüst werden ab Montag, den 1. März, die Fialen weiter zusammengesetzt.

Damit wird die Stadtkirche ihrem charakteristischem Aussehen wieder ein großes Stück näher kommen. Denn nach den Aufbauten an den Ecken des Umgangs folgt in den kommenden Wochen auch der Wiederaufbau des Brüstung.

Der beleuchtete Turm der Ev. Stadtkirche Unna vom Nicolaiviertel aus gesehen. /Foto RB

Das Gerüst wird in der Folge zurückgebaut und gibt dann den Blick auf den wiederhergestellten Turmumgang frei. Unterhalb finden noch weitere Sanierungsarbeiten an der Außenhülle des Turmes statt, daher wird das Gerüst zunächst am Turm bleiben, wenn auch deutich niedriger.

Der Kirchturm der Evangelischen Stadtkirche Unna wird seit drei Jahren saniert. Was mit der Behebung der Sturmschäden durch Sturm Friederike begann, wurde im Laufe der Zeit zu einer Komplettsanierung der Fassade des 80 Meter hohen Turmes.

Verwitterung, das Eindringen von Wasser und Umweltbelastungen hatten zu großflächigen Schäden am Steinwerk geführt. Auch das Kupferdach wurde mittlerweile erneuert.

Die gesamte Baumaßnahme hat einen Umfang von fast 5 Millionen Euro, die Ev. Kirchengemeinde Unna sammelt weiter Spenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here