Ungewollt „Wasser Marsch“ auf 900.000 €-Teichbaustelle im Bornekamp

0
2401
Die Teichbaustelle im Bornekamp. (Foto Privat / Für RB)

Wasser Marsch im neuen Teich im Bornekamp – ungewollt allerdings. Denn der Teich in Unnas Naherholungsgebiet ist noch eine Baustelle.

Diese Teichbaustelle stand am Wochenende bereits unter Wasser, berichtete Anwohner Volker Viebahn. Kurz darauf schickte uns davon unabhängig unsere Leserin Yvonne Ackerhans zwei Bilder mit der erfreuten Mitteilung:

„Das erste Wasser ist schon wieder im Teich!“ Sie vermutete eine Probeflutung, da die Teichfolie noch nicht komplett ausgelegt ist.

„Die Teichbaustelle steht ungewollt unter Wasser“, wusste hingegen Volker Viebahn, der sich mit den Stadtbetrieben kurzgeschlossen hatte. Aufgrund der starken Regenfälle hatte das obere Regenrückhaltebecken mehr Wasser abgegeben. Ein Damm mit Pumpstation, der den Zufluss zur Baustelle verhindern soll, brach, die Pumpe sprang offenbar nicht an. Und so füllte sich ungewollt das neue Teichbett.

Am Sonntagnachmittag gab das Regenrückhaltebecken noch weiter Wasser ab. Der Pegelstand innerhalb der Teichbaustelle blieb unverändert, da ein Durchfluss zum Kortelbach in nördlicher Richtung gegeben ist. Wasser kam auch im neuen Kortelbachlauf nördlich der B1-Brücke an.

Innerhalb der Teichbaustelle bildete sich inzwischen eine dünne Eisschicht.

Bevor also morgen weitergearbeitet werden kann, muss erst einmal abgepumpt werden.

Teichbaustelle Bornekamp

Mitte Oktober 2020 ging es los, im Frühling dieses Jahres soll der „neue Bornekampteich“ fertig sein. Kostenpunkt alles zusammen: rund 900.000 Euro.

Der Unnaer Stadtrat hatte die Entflechtung des Kortelbaches und die damit verbundende Neugestaltung des Ententeichs im Bornekamp wie berichtet mehrheitlich beschlossen. Anfang September vergaben die Stadtbetriebe Unna den Auftrag an ein Fachunternehmen.

Bildquelle Stadt Unna

Fertigstellung ist voraussichtlich im März 2021.

  • Die Baukosten liegen bei 682.000 Euro.
  • Hinzu kommen 92.000 Euro, die die Stadtbetriebe bereits 2018 und 2019 in das Gewässer investiert hatten,
  • sowie cirka 20 Prozent Nebenkosten.
  • Finanziert das alles durch eine zweckgebundene Rücklage der Stadtbetriebe in Höhe von 900.000 Euro.

Wieso dieser umfangreiche Teichumbau?

Die Teichfolie ist undicht und irreparabel, erinnert die Stadt. Ein weiterer Aspekt der Sanierung ist die Entflechtung von Kortelbach und Bornekampteich: Derzeit fließt der Kortelbach in diesem Bereich noch durch den Teich. Die Verlegung des Bachs soll östlich des Teichs erfolgen, der Kortelbach künftig parallel zum Bornekampteich als natürliches Gewässer fließen. „Dies hat den Vorteil, dass weiterhin der westlich verlaufende Fuß- und Radweg zugänglich bleibt und die steile Böschung an der westlichen Seite einen geschützteren Uferabschnitt erhält“, erklärt die Stadt.

In einem ersten Arbeitsschritt wird das Wasser abgepumpt. „Witterungsbedingt könnte es zu einer möglichen Wasserhaltung kommen, die die Gesamtkosten des Projektes erhöhen könnte“, kündigt die Stadt vorsorglich an.

  • Im zweiten Bauabschnitt wird der Teich dann entschlammt und anschließend ausgekoffert.
  • Der geplante Teich wird im südlichen Bereich tiefer als bisher (max. 2,85 Meter), ansonsten erreicht er 1,35 Meter.
  • Die künftige Teichabdichtung wird durch eine 25 Zentimeter dicke mineralische Abdichtung erfolgen.
  • Darüber wird eine 30 Zentimeter starke Schutzschicht aufgebracht.
  • Am südlichen und nördlichen Ende des Bornekampteichs ist jeweils ein Überlauf in den Kortelbach geplant.
  • Eine Röhrichtpflanzung sorgt für die Selbstreinigung des Wassers, denn das Wasser soll künftig in seiner Qualität besser werden.
  • Aus diesem Grund wird der Quellzufluss der Jakobsquelle genutzt. Der bestehende Quellstein wird vom nördlichen an das südliche Ende des Teichs verlegt. Hierdurch wird eine Durchströmung des Teiches mit Quellwasser gewährleistet.  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here