Vorsicht – Falsche „Microsoft-Mitarbeiter“ kassieren ab!

0
1111
Fremde Anrufer niemals auf den eigenen PC lassen! Das zum Download angebotene Foto darf nur mit Fotonachweis (Foto: Polizei) und gemeinsam mit der Pressemitteilung verwendet werden, in deren Zusammenhang es veröffentlicht wurde. Eine gesonderte Verwendung des Fotos ist nicht gestattet.

Mehrere Polizeibehörde warnen am heutigen Freitagmittag (8. 1.) vor Telefonbetrügern mit der „Microsoft-Masche“. Mehrere ältere Menschen im Kreis Soest und in Hamm sind bereits auf die Kriminellen hereingefallen, wurden teils viel Geld los.

In Hamm haben im November und Dezember angebliche Microsoft-Mitarbeiter zwei Hammer Senioren um eine insgesamt fünfstellige Summe betrogen, berichtet die dortige Polizei:

Die Täter kontaktierten die 83 und 70 Jahre alten Opfer telefonisch und gaben sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Sie wiesen auf angebliche Sicherheitslücken im Computer hin, wodurch sie ihre arglosen Opfer dazu brachten, Fernzugriffssoftware auf ihren PCs zu installieren.

Dadurch verschafften sich die Täter Zugang zu dem jeweiligen Computer und hatten auch Zugriff auf die Online-Banking-Konten der Senioren. Die Betrüger konnten dann hohe Geldbeträge von den Konten der Senioren auf ausländische Bankkonten oder an Zahlungsdienstleister überweisen.

Auch die Kreispolizei Soest warnte heute Vormittag vor diesr Betrugsmasche

„Am Telefon melden sich immer angebliche Microsoft-Mitarbeiter, die versuchen unter einem Vorwand auf den Computer ihrer Opfer Zugriff zu nehmen. Sind sie erst einmal ,aufgeschaltet´, werden oftmals Überweisungen per Online-Banking im vierstelligen Bereich getätigt.

Die Betrüger geben vor, entweder Probleme auf dem Rechner des Opfers erkannt zu haben, oder sie wollen angebliche Hacker-Angriffe abwehren. Beides ist vollkommen aus der Luft gegriffen.“

Der zuständige Ermittler weist nochmals darauf hin, dass Microsoft Mitarbeiter NIEMANDEN einfach so anrufen.

Selbst wenn der heimische Computer gerade nicht einwandfrei arbeitet sollte man fremden Anrufern keinen Glauben schenken und solche Telefonate schnell beenden. „Wer leichtgläubig fremden Anrufern Zugriff auf den heimischen PC gestattet, der endet meistens als Opfer. Den skrupellosen Betrügern kann man leicht entkommen, indem man den Hörer einfach auflegt!“, unterstreicht Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper.

Auch die Polizei Hamm warnt eindringlich:

„Geben Sie niemals telefonisch private Bankkonto-oder Kreditkartendaten heraus. Gewähren Sie unbekannten Anrufern auf keinen Fall Zugriff auf Ihren Computer. Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht einfach unaufgefordert Kontakt zu Kunden auf. Sollte dies der Fall sein, legen Sie einfach den Hörer auf. Melden Sie sich bei ungewöhnlichen Vorfällen bei der Polizei.“

Weitere Hinweise zu der Betrugsmasche finden Sie hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/

Quellen: Kreispolizei Soest / Polizei Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here