WfU will „Bombentrichter“ im Bornekamp als Mountainbike-Strecke legalisieren

1
1189
Den Parcours im Bornekamp (Bombentrichter) für Mountainbike-Fahrer legalisieren - dies beantragt die Fraktion von "Wir für Unna". (Foto WFU)

Der Mountainbike-Parcour im Bornekamp soll als Mountainbike-Strecke offiziell nutzbar werden. Einen entsprechenden Antrag legt die Ratsfraktion von „Wir für Unna“ dem Bürgermeister vor.

„Die Fraktion WfU beantragt hiermit, die Nutzung des „Bombentrichters“ als Mountainbike- Strecke einer legalen Nutzung zuzuführen und entsprechende Ausbau- und Nutzungskonzepte unter Einbeziehung der Unnaer Jugend zu entwickeln“, heißt es in dem Antrag, den „Wir für Unna“ wie folgt begründet:

„Seit vielen Jahrzehnten schon wird ein Teil des kommunalen Naherholungsgebietes „Bornekamp“ durch Radfahrer als Fahrtstrecke genutzt. Der betreffende Teil ist gemeinhin unter dem Namen „Bombentrichter“ bekannt.

Die besondere Beschaffenheit der Örtlichkeit hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass insbesondere Mountainbiker den Bereich für sich als interessante Trail- und Sportstrecke entdeckt haben. Die überwiegend jugendlichen Fahrer haben dabei immer wieder
diese Strecken individuell gestaltet. Lange wurde das durch die Kommune geduldet.

Jetzt wurde die Strecke aber komplett durch die Stadt Unna abgebaut und die Nutzung untersagt.

Dieses Vorgehen war dem Umstand geschuldet, dass es sich bei dem betreffenden Bereich um ein Landschaftsschutzgebiet handelt und durch diese Einordnung nach Aussage der Stadt Unna die sportlichen Aktivitäten in diesem Bereich in der Illegalität stattfanden.

Der „Bombentrichter“ ist aber bereits seit über 25 Jahren quasi ein „Hotspot“ für Generationen von Kindern und Jugendlichen, die dort Rad fahren. Natürlich hat diese Nutzung Spuren hinterlassen. Die Böden sind ohnehin seit Jahren verdichtet. Es stellt sich daher die Frage, ob faktisch die stringente Auslegung der Nutzung des Bombentrichters im Rahmen der Vorgaben in Landschaftsschutzgebieten in diesem Falle so überhaupt noch sinnvoll ist und ob man diesen Bereich zur Nutzung als Mountainbike Strecke legalisieren kann.

Wir denken, dass es durchaus möglich ist, einen gangbaren Weg zu finden, der eine Legalisierung ermöglicht. Die Erfahrungen mit
den Mountainbikern haben gezeigt, dass diese mit großem persönlichem Engagement bereit sind, sich einzubringen und sich auch an notwendige Vorgaben zuhalten. Es besteht eine hohe Identifikation der Nutzer mit dem Naherholungsgebiet Bornekamp und mit dem Bombentrichter.

Der Bereich ist auch für Kinder und Jugendliche aus den östlichen Randgemeinden gut erreichbar, grade auch mit dem Rad. Die Legalisierung des Bereiches würde der Unnaer Jugend ermöglichen, ihren Sport an der frischen Luft und in der Natur auszuüben.

Aus den Erfahrungen der Vergangenheit ist eine breite Annahme des Angebotes zu erwarten. Der Ausbau und die Pflege des
Bereiches ist durch einfache Erd- und teilweise kleine Forstarbeiten möglich, die mit geringstem Kostenaufwand auch durch die kommunal eigenen Betriebe umgesetzt werden können. Das Projekt kann unter Einbeziehung der Nutzer umgesetzt und durch das Jugendbüro der Stadt Unna sozialpädagogisch begleitet werden.

Die Erfahrungen mit dem Skater Park zeigen, dass dies bestens funktioniert. Der Bereich ist durch ausgebaute Wege sehr gut angebunden und auch für Rettungsfahrzeuge jederzeit erreichbar.

Wir für Unna beantragt daher, die Nutzung des „Bombentrichters“ als Mountainbike Strecke einer legalen Nutzung zuzuführen und
entsprechende Ausbau- und Nutzungskonzepte unter Einbeziehung der Unnaer Jugend zu entwickeln.

Wir bitten, den Antrag zur Beratung und Beschlussfassung im entsprechenden Gremium
vorzulegen.“

1 KOMMENTAR

  1. Cooles Thema, WfU! Habe ich im Wahlkampf auch angesprochen, hatte dazu sogar einen guten Lösungsansatz bereits mit den Bikern angedacht 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here