Großfahndung: Golffahrer rast auf Polizei zu – Beifahrer zieht Schusswaffe

0
946
Archivbild, RB

Eine Großfahndung gab am Dienstagmittag, 5. 1., die Märkischen Kreispolizei heraus. Gesucht wird ein weißer Golf, vermutlich GTI.

Ein Zeuge meldete das Fahrzeug um 10.30 Uhr in Lüdenscheid an der Kalve. Er gab das Kennzeichen durch und teilte mit, dass der fahrer des Wagens extrem rücksichtslos fahre. Insgesamt drei Männer sollten in dem Golf sitzen.

„Eine erste Überprüfung ergab bereits auf dem Weg zum Einsatzort, dass die Kennzeichen als gestohlen einliegen“, berichtet die MK-Polizei.

Eine Streife fahndete nach dem weißen Golf – und entdeckte ihn am Straßburger Weg, noch in Lüdenscheid.

Mit etwa 100 km/h flüchtete der Fahrer vor der Streife, flog aus einer Kurve, krachte gegen drei geparkte Autos. Die Polizeibeamten versuchten den Fluchtwagen einzukesseln. Unter Vorhalt der Schusswaffe forderten sie die Insassen zum Aussteigen auf.

Daraufhin gab der Fahrer Gas, stieß gegen den Streifenwagen und fuhr zurück. Ein Polizist musste zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden. Er blieb unverletzt. Beim Wegfahren hielt ein Beifahrer eine Schusswaffe aus dem Auto in Richtung der Polizeibeamten, gab jedoch keinen Schuss ab. Der Fahrer richtete etwa 20.000 Euro Sachschaden an.

Im Zuge der Fahndung sprachen Polizisten mit mehreren Zeugen, die den an der Front stark beschädigten VW gesehen hatten. Alle schilderten, dass er sehr schnell und rücksichtslos unterwegs gewesen sei. Eine Frau musste von der Straße springen, wäre vond em heranrasenden Golf fast überfahren worden.

Bis zum Mittag (Stand 13 Uhr) blieb der Golf verschwunden. Die Polizei hat Ermittlungen u.a. wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Gefährdung des Straßenverkehrs, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Verkehrsunfallflucht und Verstoß Waffengesetz aufgenommen. Sie hat eine Großfahndung eingeleitet:

Die Männer waren zu dritt. Eine Person war ca. 180 cm groß, trug eine Mütze und war dunkel gekleidet. Eine zweite Person war etwa 165 cm groß und trug ebenfalls Mütze sowie dunkle Kleidung.

Wer kann Angaben zu den flüchtigen Männern machen? Wer weiß, wo sich der beschädigte Wagen befindet? Hinweise bitte an den Polizei Notruf 110 oder jede Polizeidienststelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here