Vermisster 14-Jähriger aus Lünen sexuell belästigt

0
784
Der Dortmunder Hauptbahnhof. / Foto RB

Ein bis dato vermisster 14-Jähriger bat heute früh (5. Januar) gegen 3 Uhr Bahnhofsmitarbeiter im Hauptbahnhof Dortmund um Hilfe: Er sei durch einen Mann belästigt worden.

Die DB-Mitarbeiter informierten die Bundespolizei.

Diesen berichtete der Junge aus Lünen, dass ihn ein älterer Mann unsittlich am Po angegrapscht hatte. Der Übergriff geschah, als der 14-Jährige den Mann – der auf ihn hilflos wirkte – fragte, ob er ihm helfen könnte.

Bundespolizisten konnten den Mann kurze Zeit später ergreifen und zur Wache bringen. Aufgrund der nächtlichen Uhrzeit wurde auch der 14-Jährige zur Wache geleitet.

„Hier ermittelten Bundespolizisten, dass der junge Mann aus Lünen als vermisst galt“, berichtet BuPo-Sprecher Volker Stall. Daher wurde der Jugendliche wenig später in eine nahegelegenen Jungendschutzstelle gebracht.

Unterdessen durchsuchten weitere Beamte den 39-jährigen mutmaßlichen Grapscher: In seinen Taschen entdeckten sie 41 Tabletten eines verschreibungspflichtigen Medikamentes. In Anbetracht der Wirkstoffmenge unterlag dieses dem Betäubungsmittelgesetz.

„Dies schien den Zustand des Mannes zu erklären“, so der Polizeisprecher. Auf der Wache begann der Mann dann zu taumeln und schien ohnmächtig zu werden. Daher wurde er mit einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei leitete gegen den 39-Jährigen gleichwohl ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here