„Können (leider) nicht ganz Winterberg abriegeln“ – Massive Maßnahmen gegen Ausflüglerströme

2
1704
Fotoquelle: Winterberg.de / Screenshot

Der malerische Wintersportort Winterberg im Hochsauerland erstickte nach Weihnachten in Ausflüglermassen. „In 20 Jahren hat es so ein Verkehrsaufkommen noch nicht gegeben“, zieht der Bürgermeister Bilanz der vergangenen Tage.

Er spricht von einer „Zumutung“ für die Winterberger Bürger: Denn abgesehen davon, dass der Ort in Verkehr buchstäblich erstickte, dass Rettungswege, Zufahrten zugeparkt wurden, verrichteten nicht wenige Ausflügler ihre Notdurft kurzerhand auf privaten Grundstücken. Denn ob Skilift, Café oder Restaurant – im Shutdown hat ja so gut wie alles geschlossen.

Daher hat sich die Stadtverwaltung zusammen mit der Polizei zu drastischen Maßnahmen entschlossen.

„Wir dürfen keine Straßen sperren oder Einreiseverbote verhängen als Stadt, das kann aktuell nur das Land. Wir werden aber alle Möglichkeiten als Kommune ausreizen und gemeinsam mit den Land die nächsten Schritte angehen.“

„In 20 Jahren hat es so ein Verkehrsaufkommen noch nicht gegeben“, zieht Bürgermeister Michael Beckmann Bilanz. „Die Menschen, die normalerweise jetzt auch bei uns im Winterurlaub wären, die in diesen Tagen noch Verwandte besuchen würden, shoppen gehen oder andere Freizeiteinrichtungen in Anspruch nehmen würden, haben sich angesichts der Lockdown-Situation ins Auto gesetzt, um im Schnee ein wenig Energie zu tanken. Dies hat zu einer unhaltbaren Situation geführt.“

Es gehe hier „insbesondere um den Schutz der Gesundheit in Sachen Corona, bei den zum Teil chaotischen Verkehrsverhältnissen geht es aber auch und gerade um die Sicherheit der Einheimischen und der Gäste.“

Die Stadt Winterberg reizt ab sofort aber alle Möglichkeiten restlos aus:

Schneemann im Corona-Winter 2020/21 – Foto RB
  • Alle städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in den kommenden Tagen für das Ordnungsamt im gesamten Stadtgebiet unterwegs sein, um Verstöße zu ahnden und zu sanktionieren.
  • Private Sicherheitsdienste werden eingebunden.
  • Auch die Kreispolizeibehörde HSK wird die Zahl der Einsatzkräfte deutlich erhöhen und die Stadt Winterberg unterstützen.
  • Die Parkplatzkapazitäten werden erheblich eingeschränkt. „Hier gilt es jedoch zu verhindern, dass die Besucher sich andere Flächen zum Parken insbesondere in den Wohngebieten suchen, die man nicht mehr kontrollieren kann“, betont Bürgermeister Beckmann.
  • Die Maskenpflicht wird auf viele Bereiche des Stadtgebietes ausgedehnt.
  • Und nicht zuletzt gibt es Überprüfungen illegaler Ferienwohnungs-Vermietungen: Bußgelder für die Vermieter bis zu 5.000 Euro und für die Gäste bis zu 500 Euro werden fällig. „Wir werden hier den maximalen Rahmen ausschöpfen“, so Bürgermeister Michael Beckmann.

Auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sicherte seine Unterstützung zu und bat die Menschen eindringlich, Winterberg derzeit nicht zu besuchen. „So schön Winterberg ist – Jetzt nicht!“

Das Land unterstütze Winterberg bei allen notwendigen rechtlichen und polizeilichen Maßnahmen, um weitere Tagestouristen von der Anreise abzuhalten. „Wir sind bereit, auch kurzfristig mehr Einsatzkräfte zu schicken. Große Menschenansammlungen erhöhen das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Pandemie. Mein Appell lautet daher: Bleiben Sie zu Hause!“

Verkehrskollaps auf den Zufahrtstraßen. / Foto Tourismus Winterberg

Corona-Pandemie, Neuschnee, Weihnachtsferien, Reise-Verbot, Lockdown-Frust – diese Kombination hatte der Stadt Winterberg wie berichtet inen in diesem Ausmaß noch nicht dagewesenen Ansturm von Tagestouristen beschert. Kilometerlange Staus mit Längen weit über vergleichbare Autokolonnen an guten Wintersport-Wochenenden hinaus waren die Folge auf den verstopften Zufahrtsstraßen. Trotz mehrfacher Appellen der Stadt Winterberg sowie der Winterberg Touristik und Wirtschaft (WTW) über die Sozialen Netzwerke, über Warntafeln und andere Medienkanäle hat es die Menschen insbesondere aus dem Ruhrgebiet und Rheinland nach Winterberg gezogen.

2 KOMMENTARE

  1. Unbestritten fördert Bewegung an der frischen Luft die Abwehrkräfte du baut Stress ab.
    Nun liegt Schnee von der Sorpe bis kurz vor Frankfurt und von Sundern bis nach Kassel. Insofern erinnert mich der Ansturm auf Winterberg an den Sommerurlaub.
    Abends brauchte der Bauer auch nur das erste Rind antreiben. Alle anderen weiteren Rindviecher sind dann hinterher.
    Bevorzugt kacxxen sie dann auch noch auf den gleichen Haufen.
    Deshalb ein letztes Mal in diesem Jahr ein herzliches Dankeschön an alle Egomanen, Egoisten und Ignoranten-. Auf dass der ganze Spuk noch länger dauert als er müsste.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here