„Querdenken“-Demo in Berlin mit 22.500 Angemeldeten ist verboten

0
278
Foto: Symbolfoto Rundblick Unna

Auch aus dem Kreis Unna reisten in den vergangenen Monaten stets Kritiker an den Coronaregeln zu Kundgebungen in ganz Deutschland. Die bisher größten fanden in der Hauptstadt Berlin statt.

Dort war für den 30. Dezember eine „Querdenken“-Demo gegen staatliche Beschränkungen in der Coronakrise geplant. Die Veranstalter hatten für die Kundgebung auf der Straße des 17. Juni 22.500 Teilnehmer angemeldet.

Angesichts der Pandemiesituation wurde die Veranstaltung jedoch von der Berliner Polizei verboten. Eine Versammlung zu diesem Zeitpunkt würde „zur unmittelbaren Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung führen“, teilte die Behörde am Tag vor Heiligabend mit.

Ursprünglich war die Demonstration unter dem Motto „Willkommen 2021 – das Jahr der Freiheit und des Friedens“ an Silvester geplant gewesen. Wegen des allgemeinen Versammlungsverbots an diesem Tag durch die Coronaschutzverordnung hatten die Organisatoren die Demo um einen Tag vorverlegt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here