An Heiligabend geschlagen und beraubt – Jüngster Verdächtiger ist 14 Jahre

0
1709
Symbolbild. (Foto: Rundblick)

Der Jüngste im kriminellen Bunde ist gerade mal 14 Jahre alt.

Ein 18-jähriger Dortmunder wurde am späten Heiligabend (24. Dezember) in der Dortmunder Innenstadt von einem jugendlichen Gewalttäter-Quartett geschlagen und ausgeraubt. Vier Tatverdächtige konnte die Polizei wenig später in der Nähe des Hauptbahnhofs festnehmen. Der Älteste ist 19, der Jüngste 14 Jahre alt.

Eine Polizeistreife bemerkte gegen 23.25 Uhr den offenbar verletzten jungen Mann auf dem Südwall. Dieser schilderte den Beamten, dass eine Personengruppe ihn wenige Minuten zuvor im Stadtgarten angesprochen und anschließend ausgeraubt hätte.

Mit der Beschreibung der flüchtigen Täter fahndeten die Polizisten anschließend im weiteren Umkreis des Tatorts. In Höhe der Kampstraße entdeckten sie eine Gruppe Verdächtiger.

Der Dortmunder Hauptbahnhof. / Foto RB

Diese rannten daraufhin in Richtung Hauptbahnhof. Zwei aus der Gruppe konnten die Polizisten auf der Katharinentreppe, zwei weitere auf den Bahnsteigen des Hauptbahnhofs festnehmen.

Die vier Jugendlichen bzw. jungen Männer aus Witten (14, 17 und 19) und Bochum (18) sind bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten. Die beiden Minderjährigen wurden noch in der Nacht an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Quelle: Polizei Dortmund

Anmerkung der Redaktion: Nachfragen zu dieser Meldung sind uns ab Montag bei der Polizeipressestelle möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here