Vermutlich bei Rot gefahren – 3 Verletzte auf Zollpost-Kreuzung/A1-Auffahrt

0
991
Kamen, Kreuzung Unnaer Straße/Zollpost. (Archivbild RB)

Wieder einmal hat es auf der Zollpost-Kreuzung in Kamen gekracht – wieder einmal vermutlich wegen eines Rotlichtverstoßes, so die ersten Ergebnisse der polizeilichen Untersuchungen. Das Ergebnis heute früh an der A1-Auffahrt in Richtung Köln: drei Verletzte, 21.000 Euro Sachschaden.

Wie die Unnaer Polizei am Mittag mitteilte, wollte heute Morgen (21.12.2020) gegen 6.30 Uhr eine 40-jährige Bergkamenerin aus dem Gewerbegebiet Zollpost geradeaus über die Unnaer Straße (B233) zur Autobahnauffahrt fahren.

Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich krachte ein von rechts kommender Pkw in das Auto der Bergkamenerin. Der 43-jährige Kamener am Steuer war auf der rechten Fahrspur in Richtung Unna unterwegs. Sein Auto prallte so heftig gegen den anderen Wagen, dass beide Fahrzeuge auf die Verkehrsinsel der Autobahnanschlussstelle geschleudert wurden.

Die Airbags an beiden Fahrzeugen lösten aus.

Umherfliegende Fahrzeugteile sowie ein herausgerissenes Verkehrsschild demolierten zudem noch den Pkw eines 37 Jahre alten Hammers, der gerade von der Autobahn kam und an der Haltelinie der roten Ampel auf der Linksabbiegerspur wartete.

Die Bergkamenerin, die nach ersten Ermittlungen am Unfallort das Rotlicht missachtet hatte, wurde verletzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Kamener sowie sein 17-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht, konnten nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 21 000 Euro. Zur Unfallaufnahme und zum Abschleppen der Fahrzeuge musste der Kreuzungsbereich zeitweise gesperrt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here