Zwei junge Mädchen (17) aus Howi und Hamm und 3 Kinder (8-9) sexuell belästigt

0
2963
Der Dortmunder Hauptbahnhof. / Foto RB

Eine akute Häufung sexueller Belästigungen an Minderjährigen meldet für dieses Wochenende die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof. Zwei 17-jährige Mädchen aus Holzwickede und Hamm wurden dort von einem Gleichaltrigen begrapscht, drei Kinder (8 bis 9 Jahre alt) sahen sich einem Exhibitionisten gegenüber.

Zwei junge Mädchen begrapscht:

Gegen 0 Uhr am Nikolausmorgen, 6. 12., wurden Einsatzkräfte auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs auf eine sexuelle Belästigung aufmerksam gemacht. Im Hauptbahnhof konnten die beiden mutmaßlichen Opfer identifiziert werden. Die beiden 17-jährigen Heranwachsenden aus Hamm und Holzwickede erklärten, dass ein Unbekannter sie gegen ihren Willen umarmt und an das Gesäß gegriffen habe. Anschließend soll er geäußert haben, den Geschlechtsverkehr mit beiden Mädchen vollziehen zu wollen.

Der 17-jährige Tatverdächtige aus Lennestadt konnte in einem abfahrbereiten Zug festgestellt werden. Da er diesen trotz mehrfacher Aufforderungen nicht verließ, sollte er durch Bundespolizisten herausgeführt werden. Diese hatten aufgrund des aggressiven Verhaltens des 17-Jährigen ihre Bodycams eingeschaltet.

Noch im Zug griff der syrische Staatsangehörige einen Bundespolizisten an und traf ihm mit einem Faustschlag im Gesicht. Daraufhin wurde er überwältigt und zur Wache gebracht.

Dort ergab ein Atemalkoholtest, dass der 17-Jährige mit 1,26 Promille alkoholisiert war. Da er sich weiterhin aggressiv zeigte, wurde er nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Die beiden 17-jährigen Mädchen wurden später von einer Angehörigen abgeholt.

Die Videoaufzeichnung der Tat aus dem Bahnhof konnten gesichert werden und sind zusammen mit den Bodycam-Aufzeichnungen Gegenstand des Ermittlungsverfahrens“, erklärt Bundespolizeisprecher Volker Stall. „Gegen den polizeibekannten Syrer leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ein.“

Drei Kinder sexuell belästigt:

Am Samstagmittag wurden drei Kinder (8, 8, 9) in einem Regionalzug Opfer eines Exhibitionisten. Der bislang unbekannte Sextäter soll vor den Kindern sein Geschlechtsteil entblößt und an diesem manipuliert haben.

Nach Angaben der 33-jährigen Aufsichtsperson der Kinder wollten diese zusammen mit dem RE 4 nach Hagen reisen. Deshalb hätten sie um 12.07 Uhr den Zug im Dortmunder Hauptbahnhof betreten. Zwecks Sitzplatzsuche habe sie die Kinder in dem Zug vorgeschickt.

Als sie kurz darauf die Kinder an ihrem Sitzplatz gefunden habe, hätten diese einen „verstörten“ Eindruck auf sie gemacht. Zugleich sah die 33-Jährige einen fremden Mann Hals über Kopf aus dem Zug flüchten.

Die Kinder berichteten, dass der Unbekannte kurz zuvor gezielt vor ihnen sein Geschlechtsteil vor ihnen entblößt und an diesem manipuliert hätte.

Die 33-Jährige rannte dem Fremden hinterher, schrie ihm mehrmals laut zu. Der Flüchtende drehte sich jedoch nicht um, sondern verließ eilig den Hauptbahnhof.

Die Bundespolizei sicherte Videoaufzeichnungen im Bahnhof und ordnete die Sicherung der Videoaufzeichnungen aus dem Zug an. Zudem wurde ein Strafverfahren wegen sexueller Handlung vor Kindern eingeleitete.

Die Bundespolizei bittet um Hinweise zum Tatverdächtigen, der sich gegen 12:05 Uhr auf dem Bahnsteig zu Gleis 4, am und im RE 4 aufgehalten hat. Dieser wird wie folgt beschrieben:

   - schwarze Schuhe
   - schwarze Hose
   - schwarze Jacke
   - blauer Kapuzenpulli
   - blonde Haare
   - trug eine Brille
   - älterer Mann
   - trug eine dunkle Umhängetasche
   - mutmaßlich deutscher Staatsangehöriger. 

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here