301 Corona-Neufälle und 6 weitere Todesfälle seit Freitagmittag im Kreis

1
1624
Coronavirus / Symboldbild, Quelle Pixabay

Mehr als 300 weitere Infizierte müssen der Corona-Fallstatistik des Kreisgesundheitsamtes am heutigen Montag, 23. 11., hinzugefügt werden.

Seit Freitagmittag, als der Kreis die letzte Entwicklung vor dem Wochenende mitteilte, wurden außerdem weitere klinische Patienten und leider gleich 6 weitere Todesfälle gemeldet, die in Zusammenhang mit Corona stehen.

Verstorben sind

  • eine Frau aus Holzwickede im Alter von 90 Jahren am 21. November,
  • ein Mann aus Schwerte im Alter von 84 Jahren am 20. November,
  • eine Frau aus Lünen im Alter von 54 Jahren am 1. November,
  • eine Frau aus Bergkamen im Alter von 92 am 11. November,
  • ein Mann im Alter von 90 Jahren am 12. November
  • sowie einen Mann im Alter von 80 Jahren am 22. November.

Im Zusammenhang mit Corona sind damit insgesamt 79 Menschen aus dem Kreisgebiet verstorben.

Über das Wochenende und heute sind insgesamt 301 neue Fälle gemeldet worden.

Insgesamt sind damit im Kreis Unna 5.711 Fälle gemeldet worden. „Eine Aufschlüsselung auf die einzelnen Tage des Wochenendes ist auch an diesem Montag nicht möglich“, bittet der Kreis um Verständis.

205 Personen mehr als Freitag gelten als wieder genesen. Damit steigt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 1.710.

Die Zahl der in stationärer Behandlung befindlichen Personen steigt auf 124 Patienten.

Der 7-Tages Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner liegt nach eigenen Berechnungen damit bei 209,4.

Aufsummierte Fälle

20.11.2020 | 13 Uhr23.11.2020 | 16 UhrDifferenz (+/-)
Bergkamen758810+52
Bönen279309+30
Fröndenberg289295+6
Holzwickede167183+16
Kamen341373+32
Lünen18561941+85
Schwerte519541+22
Selm263282+19
Unna590607+17
Werne348370+22
Gesamt54105711+301

Aktuell Infizierte

 20.11.2020 | 13 Uhr23.11.2020 | 16 UhrDifferenz (+/-)
Bergkamen228251+23
Bönen100117+17
Fröndenberg4442-2
Holzwickede7784+7
Kamen102119+17
Lünen580594+14
Schwerte140142+2
Selm5871+13
Unna178171-7
Werne113119+6
Gesamt16201710+90

Im Krankenhaus

 20.11.202023.11.2020Differenz (+/-)
Kreisweit118124+6

Gesundete

 20.11.2020 | 13 Uhr23.11.2020 | 13 UhrDifferenz (+/-)
Bergkamen528555+27
Bönen175188+13
Fröndenberg223231+8
Holzwickede8896+8
Kamen238253+15
Lünen12611331+70
Schwerte367385+18
Selm201207+6
Unna404428+24
Werne232248+16
Gesamt37173922+205
    

Verstorbene

 Gesamt
Bergkamen4
Bönen4
Fröndenberg22
Holzwickede3
Kamen1
Lünen16
Schwerte14
Selm4
Unna8
Werne3
Gesamt79

Die Zahlen werden montags bis freitags (mit Ausnahme der Feiertage) aktualisiert. Die Zahl der COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage/100.000 Einwohner wird vom RKI im Corona-Dashboard veröffentlicht.

Allgemeinverfügung vom 31. Oktober 2020

Allgemeinverfügung vom 26. Oktober 2020

Allgemeinverfügung vom 19. Oktober 2020

Allgemeinverfügung vom 14. Oktober 2020

Allgemeinverfügung vom 10. Oktober 2020

Allgemeinverfügung vom 7. Oktober 2020

  • Hotline Gesundheitsbehörde Kreis Unna: 0800 / 10 20 205 (Mo. – Fr. 8 bis 12 Uhr) 
  • Kommunale Ausländerbehörde-Hotline: 0 23 03 / 27- 33 33
  • Coronavirus-Hotline NRW-Gesundheitsministerium: 0211 / 9119 1001 (Mo.- Fr. 8 bis 18 Uhr)
  • Coronavirus-Hotline des Bundesgesundheitsministeriums: 030 / 34 64 65 100
  • Infotelefon (für Unternehmen und Azubis) der IHK zu Dortmund:  0231 / 5417- 444 (zu den Geschäftszeiten)
  • Infotelefon (für Unternehmen) der WFG Kreis Unna: 02303 / 27-1690
  • Infotelefon der Erziehungsberatungsstelle (für Bönen, Fröndenberg und Holzwickede): 02301 / 945940 (Mo.-Do. 8 – 15.45 Uhr, Fr. 8 – 12.30 Uhr)


1 KOMMENTAR

  1. Und es wird sich nichts ändern obwohl ein Blick über die Grenzen reicht um zu sehen wo ein Lockdown ebenfalls erfolglos verläuft. Interessanter aber wo es besser läuft.
    Und da gibt es offensichtlich Lösungen wie Madrid es uns derzeit beweist.
    Lokalisierung der Infektionsherde, konsequente Nachverfolgung der Kontakte mit anschließender Isolierung und notfalls werden ganze Stadtteile abgeriegelt.
    Das Ergebnis innerhalb weniger Wochen: von Europas Corona Hochburg wieder ein fast normales Leben.
    Und auch andere Länder sind m.W in der Lage die Infektionsherde konkret zu lokalisieren. Und hier? Manuelle Listenführung, Datenübermittlung per Post, wenn es schnell gehen soll dann doch schon mal das Fax. Lokalisierung Fehlanzeige. Wie denn auch, Fähnchen stecken auf einer Stadtkarte um zu sehen wo die Infektionsherde sind?
    Dann doch lieber neue Verbote aussprechen über die leider zu viele ein Ei drüber schlagen. Wenn man sich fragt warum und woher die hohen Fallzahlen in einigen Städten des Kreises kommen braucht man eigentlich nur sehendes Auges dadurch zu fahren.
    Und auch die Diskussion um saubere Luft in den Klassenzimmern , volle Busse (zu Recht) wird ad absurdum geführt wenn man sich mal die Situation und das Verhalten vieler täglich vor den Schulen ansieht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here