Wohnsitzloser am Nordmarkt ausgeraubt und verletzt

0
321
Symbolbild. (Foto: Rundblick)

Zum zweiten Mal in diesem Jahr ist in Dortmund ein Obdachloser von mehreren Angreifern ausgeraubt und verletzt worden. Die Polizei erhofft sich Zeugenhinweise auf die feige Tat.

Gegen 16.45 Uhr am gestrigen Mittwoch (11. 11.) saß der 37-jährige Wohnsitzlose auf einer Bank am Nordmarkt. Plötzlich kamen zwei Männer auf ihn zu und fragten nach Geld.

Als er sagte, er hätte kein Geld, griff ihn eine dritte Person hinterrücks an, packte ihn, so dass er sich nicht mehr bewegen konnte. Währenddessen entriss ihm ein anderer das Handy und seine Geldbörse. Dabei wurde das Opfer mit einem spitzen Gegenstand im Gesicht verletzt.

Das feige Trio flüchtete in Richtung Schleswiger Straße.

Alle drei Täter sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Der erste ist circa 180 cm groß, hatte eine kräftige Statur, braune, schulterlange Haare, trug eine blaue Jacke mit Fellkapuze und eine blaue, kaputte Jeans sowie schwarze Schuhe. Nummer 2 ist ca 185 cm groß und korpulent, hat kurze Haare und trug eine braune Jacke und einen Schal. Am Hals hatte er ein Tattoo in Form eines Tribals. Der dritte Täter, kräftig gebaut, trug eine Adidas-Trainingsjacke, eine dunkle Jogginghose und weiße Schuhe. Nach Angaben des Opfers sollen alle drei Täter aus Bulgarien stammen.

Hinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

Rückblick – Überfall auf schlafenden Obdachlosen mit Waffe:

In der Nacht auf den 23. August hatten in der Dortmunder City zwei Jugendliche einen Obdachlosen überfallen und geschossen. Wir berichteten.

„Was für ,Reichtümer´ die beiden Jugendlichen aus Dortmund bei einem Obdachlosen erwartet hatten, bleibt wohl ihr Geheimnis“, kommentierte der Polizeisprecher. Jedenfalls entschlossen sich die beiden 16-Jährigen kurz vor 03.00 Uhr heute früh, den Obdachlosen zu bestehlen.Dieser hatte im Eingangsbereich der Postfiliale an der Kurfürstenstraße sein Nachtlager aufgeschlagen und schlief.

„Die beiden Jugendlichen hatten es wohl auf das Kleingeld in einem Pappbecher abgesehen, insgesamt sage und schreibe rund 10 Euro…“, führt die Polizei weiter aus. In dem Moment, als sie das Geld herausklauben wollten, erwachte der Wohnungslose. Und er sah sich einer Pistole gegenüber. Einer der jungen Täter richtete eine PTB-Waffe auf den Obdachlosen – und schoss. In seine Richtung.

Danach flüchtete das kriminelle Duo auf einem Elektro-Roller, konnte aber kurz darauf von Einsatzkräften der Polizei gestellt werden. Die Beamten hatten den Schuss gehört,  sahen kurz darauf den wild gestikulierenden Obdachlosen und nahmen die beiden 16-Jährigen fest.

Da die zwei zudem noch sehr aggressiv wurden, mussten sie vor Ort gefesselt und anschließend ins Polizeigewahrsam gebracht werden. Beide waren laut Auskunft der Polizei bereits mehrfach wegen Raubdelikten in Erscheinung getreten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here