Wie viele Testungen? Was ist in Lünen los? Fragen und Antworten zu Corona im Kreis

0
1462
Kreis Unna - Archivbild RB

Durchschnittlich jeder zweite neu registrierte Coronafall im Kreisgebiet Unna entfällt seit ca. 2 Wochen auf Lünen. Die größte Stadt im Kreis wäre mit einer separaten 7-Tages-Inzidenz längst in Richtung der 300er-Marke geklettert. Wieso steigen gerade in Lünen die Fallzahlen derart stark?

Diese und einige weitere Fragen stellten wir vorige Woche an die Kreiserwaltung Unna. Kreissprecher Max Rolke sandte und heute (3. 11.) die Antworten der Kreisgesundheitsbehörde zu.

1. Gibt es für die auffällig hohen täglichen Zahlen für Lünen eine Erklärung? Gab es dort in der letzten Zeit ein „Spreader“-Ereignis?

  • Nein, die Lage ist diffus und es gibt keine „Superspreader-Events“. Der Großteil der Infektionen findet im privaten Umfeld statt.  

2. Hat das Kreisgesundheitsamt davon Kenntnis, wie viele Personen in der vergangenen Woche insgesamt getestet wurden bzw. wie hoch der Prozentanteil der positiv Getesteten war?

  • Weit über 1.000 Personen werden pro Woche getestet. Die Zahl schwankt stark je nach Infektionsaufkommen. Positive Testergebnisse veröffentlichen wir täglich unter www.kreis-unna.de/corona (Anm. unserer Redaktion: Wir geben die tagesaktuellen Zahlen stets am späten Nachmittag an unsere Leser/innen weiter.)

3. Bekommt das Gesundheitsamt davon Kenntnis, wie viele positiv Getestete symptomfrei waren/sind und bei wie vielen ein schwerer Verlauf der Infektion erfolgt/e?

  • Das wird erfasst, kann jedoch momentan nicht ausgewertet werden.

4.: In welcher Altersgruppe liegen derzeit die klinischen Fälle (mit Stand vom 2. 11. waren es 66)?

Im Schnitt sind Personen, die stationär aufgenommen werden mussten, 41 Jahre alt.

Zum gestrigen Tag mussten 66 der insgesamt 1260 als infiziert Registrierten stationär in Krankenhäusern behandelt werden.

Die 7-Tages-Inzidenz, die das Robert-Koch-Institut um Mitternacht aktualisierte, weist den Kreis Unna jetzt mit 188 aus, eine weitere Steigerung gegenüber gestern (180).

Die Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfizierten binnen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner an. Im Kreis Unna leben aktuell rund 394.000 Einwohner.

UPDATATE – Blick auf die Lage, Quelle Kreis Unna.de:

In Unna hat es Fälle an einem Gymnasium (EBG) und an einer Grundschule (Katharinenschule, wir berichteten) gegeben. Insgesamt rund 45 Personen müssen in Quarantäne. HIER ausführlicher.

In Bergkamen waren zuletzt noch Testergebnisse einer Senioreneinrichtung offen. Dort hat es einen Fall gegeben (am 23. Oktober gemeldet). Die Gesundheitsbehörde kann jetzt Entwarnung geben: Die rund 50 getesteten Personen sind negativ. Neu sind zwei Fälle an einer Grundschule mit rund 30 Kontaktpersonen sowie drei Fälle an einer weiteren Grundschule mit rund 90 betroffenen Kontaktpersonen. Tests sind gestern durchgeführt worden. Hinzu kommt ein Fall an einer Kita. Rund 115 Personen sind betroffen und müssen in Quarantäne. Tests haben ebenfalls gestern stattgefunden.

In Kamen hat es in der vorletzten Woche an einer berufsbildenden Schule Corona-Fälle gegeben. Rund 30 Personen wurden getestet. Dabei hat sich gezeigt, dass sich zwei weitere Personen angesteckt haben. Alle anderen Testergebnisse sind negativ. Neu gemeldet wurde ein Fall in einer Kita. Rund 15 Personen müssen in Quarantäne und getestet werden. Tests haben am 28. Oktober stattgefunden. Ergebnisses stehen noch aus. Tests haben auch in einer Senioreneinrichtung stattgefunden. Dort hat es zwei Fälle gegeben. In einem Fall kann die Gesundheitsbehörde für rund 30 Kontaktpersonen Entwarnung geben: Ihre Testergebnisse sind negativ. Weitere rund 30 Personen warten noch auf ihr Testergebnis. Sie wurden am 29. Oktober abgestrichen.

In Lünen steigen die Zahlen stark an. Das ist vor allem auf private Kontakte zurückführen. Einen „Hotspot“ gibt es nicht. Da sich das Virus dort in der Fläche verbreitet, gibt es mittlerweile auch Fälle an insgesamt sieben Kitas. Rund 220 Personen sind dort als Kontaktpersonen identifiziert worden. Für sie alle gilt Quarantäne. Mehrere Tests haben bereits stattgefunden. Auch in einer Senioreneinrichtung hat es Corona-Fälle gegeben. Kontaktpersonen werden ermittelt, erste Tests haben bereits stattgefunden. Fälle gab es auch an insgesamt drei Grundschulen. Heute und morgen finden Tests ganzer Schulklassen und mehrerer Kontaktpersonen statt. Einen Fall gab es auch an einer Realschule. Rund 60 Personen müssen dort in Quarantäne.

In Schwerte hat es einen Fall an einer Kita gegeben. Dort müssen rund 15 Personen in Quarantäne. Tests haben gestern stattgefunden. Ergebnisse liegen noch nicht vor.

HIER finden Sie die aktuellen Fallzahlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here