Toter und Verletzter durch Messerstiche am Bahnhof Hörde

2
2780
Messerangriff - Symbolbild, Quelle RB

Tödlich endete am frühen Morgen des 1. Novembers ein Ende ein Streit zwischen mehreren Männern im Dortmunder Stadtteil Hörde. Opfer der Attacke: ein Vater (41) und sein Sohn (24). Während der Sohn schwer verletzt überlebte, erlag der 41-Jährige noch in der Nacht seinen Verletzungen.

Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund teilten am Sonntagmorgen in einer ersten gemeinsamen Stellungnahme mit:

„Gegen 00:50 Uhr kam es in Höhe des Bahnhofs Hörde zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Verlauf ein 41-jähriger Dortmunder und sein 24 Jahre alter Sohn durch Messerstiche verletzt wurden.

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages ist der 41-Jährige aufgrund seiner Verletzungen verstorben.

Der 24 Jahre alte Sohn schwebt nach Stand vom Sonntagmorgen nicht in Lebensgefahr, war aber noch nicht vernehmungsfähig.

Zwei 19-jährige Dortmunder begaben sich noch in der Nacht selbstständig zu einer Polizeiwache im Dortmunder Stadtgebiet und räumten einen Beteiligung an der Auseinandersetzung an. Beide wurden vorläufig festgenommen.

Im Laufe des Sonntags wird die Leiche des getöteten Vaters obduziert. Die Staatsanwaltsschaft prüft außerdem, ob eventuell Überwachungskameras im Bahnhofsbereich Aufnahmen gemacht haben, die den Ermittlern bei der Klärung der Bluttat helfen können.

Ob die beiden festgenommenen 19-Jährigen dem Haftrichter vorgeführt werden, soll sich im Laufe des Tages entscheiden. Ihre Vernehmungen dauern an.

2 KOMMENTARE

  1. Deutschland ist so sicher wie noch nie. Nein, Deutschland brennt und keinen interessiert es. Wer diese „Männer“ und „Dortmunder“ wohl sind? Mich widert das deutsche Volk an. Kein Interesse, kein Mumm eine eigene Meinung zu vertreten. Ich denke, es geht nicht schlimmer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here