Unnas Grüne „schreiben Geschichte“ und benennen erstmals Ortvorsteherinnen

0
426
Ines Nieders-Mollik, Claudia Wendel & Susanne Tommes. (Foto Die Grünen Unna)

Die Grünen Unna feiern nach ihrem Wahlsieg (13 Ratssitze, genauso viel wie die SPD und die CDU) einen historischen Erfolg: Erstmals in der Geschichte ihres fast 40-jährigen Bestehens im Rat ist es ihnen möglich, für zwei Unnaer Stadtteile Ortsvorsteher/innen zu benennen.

Und das hat die jetzt konstituierte Fraktion nun auch getan: Nach zuvor einstimmiger Empfehlung der Parteimitglieder auf einer Mitgliederversammlung hat sich die Fraktion gleichermaßen einstimmig auf folgenden Vorschlag geeinigt:

  • Ines Nieders-Mollik für den Stadtteil Unna-Mitte
  • Claudia Wendel & Susanne Tommes für den Stadtteil Mühlhausen/Uelzen.

In ihrer Pressemitteilung vom Freitagabend erklärt die Partei dazu:

„Die Grünen Unna setzen um, was sie anderswo fordern: Starke Frauen in starke Positionen, im Doppeldorf sogar mit einer Doppelspitze!“

Ines Nieders-Mollik ist als Architektin seit 6 Jahren im Ausschuss für Stadtplanung, Bauen & Verkehr und beruflich als Betreiberin des Cafe-im-ZIB schon sehr lange Zeit in der Unnaer Mitte verwurzelt. Sie kümmert sich auch um die Wohnquartiere wie das Klosterviertel und begleitete in der Vergangenheit viele Baumaßnahmen.

Claudia Wendel, beruflich als Diplomingenieurin im technischen Umweltschutz unterwegs, hat sich bewusst für Mühlhausen als Lebenszentrum entschieden. Die ökologische Vielfalt und eine intakte, lebendige Dorfgemeinschaft motivieren Claudia Wendel nun, die Belange des Doppeldorfs auch in die Gremien der Stadt zu transportieren.

Unterstützt wird sie dabei von Susanne Tommes. Die Redakteurin hat Politikwissenschaften und Geschichte studiert und lebt seit 15 Jahren mit ihrer Familie in Uelzen. Wie Claudia Wendel packt sie jedes Jahr kräftig beim „Tag der Weide“ mit an und freut sich auf die neuen Aufgaben.

Quelle: Die Grünen Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here