Sperrstunde in Hamm

0
965
Bier in einer Kneipe - Symbolbild, Quelle RB

Aufgrund der wieder ansteigenden Coronafallzahlen in Hamm gilt in der großen Nachbarstadt ab Mitternacht (14. 10.) eine Sperrstunde. Das kündigte am frühen Nachmittag die Stadtverwaltung an.

Sperrstunden in Bars und Restaurants:

Ab Mittwoch darf in Hamm zwischen 0 und 5 Uhr kein Alkohol ausgeschenkt werden – dies gilt auch für Kioske und Tankstellen.

Dort darf auch in dieser Zeit kein Alkohol verkauft werden.

Bars oder Restaurants müssen ab 1 Uhr schließen.

„Die Regelung von Sperrstunden ist eine Weisung des Landes“, erklärte Oberbürgermeisters Thomas Hunsteger-Petermann. Er halte das für Hamm halte ich „nicht unbedingt für sinnvoll“, da Hamm keine Partymeile wie etwa Düsseldorf habe.

Zudem gebe es in Hamm nachweislich keine Infektionsherde in Zusamenhang mit Bars und Restaurants.

So lange der RKI-Wert über 50 ist, sind in Hamm außerdem private Feiern mit mehr als 25 Personen nicht gestattet.

  • Dies gilt sowohl für Feiern in öffentlichen Räumen wie auch i- anders als im Kreis Unna – im Privaten.
  • Feiern mit weniger als 25 Personen sind nicht genehmigungspflichtig – dennoch müssen auch hier Kontaktlisten geführt werden
  • Feiern, die aufgrund ihres Hygiene-Konzepts bereits genehmigt wurden, dürfen stattfinden – werden aber rigoros kontrolliert, dafür wird die Stadt die Polizei um Amtshilfe bitten
  • Verstöße werden mit mindestens 2.500 Euro Bußgeld geahndet.
  • Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here