Dorftrödler stürmten Hemmerde – Ordnungsamt sammelt wenig Sympathiepunkte

0
9901
Beim zweiten Hemmerder Dorftrödel zog es Schnäppchenfänger aus dem weiten Umkreis ins Dorf im Unnaer Osten. (Fotos: Rundblick Unna)

Auf „Land unter in Lünern“ folgte „Land unter in Hemmerde“. Auch der zweite Dorftrödel im Corona-Jahr im Unnaer Osten mobilisierte Besuchermassen aus dem weiten Umkreis:

In Hemmerde pilgerten am Samstag, dem Einheitsfeiertag (3. Oktober), zahlreiche Stöberlustige durch die Straßen und sichteten die dutzendweise im ganzen Dorf verteilten Stände nach lohnenden Schnäppchen.

Nach der erfolgreichen Premiere im Oktober vorigen Jahres konnten die engagierten Ehrenamtlichen diesmal rund 130 Stände aufbieten, und an fast jedem zweiten gab es neben Trödelschnäppchen auch leckere Verköstigungen:

Waffeln, selbstgebackenen Kuchen, Bratwürstchen, Muffins, sogar Zwiebelkuchen, dazu Erfrischungsgetränke und frisch gebrühten Kaffee.

Mit dem Wetter legte Hemmerdes zweiter Dorftrödel ebenfalls eine Punktlandung hin. Das fröhlichen Treiben startete um 11 Uhr im strahlenden Sonnenschein, gegen Mittag zogen Wolken auf, es blieb aber mild und blieb vor allem trocken.

Bis schließlich 25 Minuten vor offiziellem Ende – das war für 16 Uhr angemeldet – der angekündigte Regen einsetzte.

Die Initiatoren um Meike Gräfingschulte konnten mit der Resonanz der Besucher und der tollen Stimmung im gesamten Dorf hochzufrieden sein; man merke deutlich, so konnte man es an vielen Ständen vernehmen, dass die Leute regelrecht „ausgehungert“ seien nach Abwechslung in diesem doch sehr veranstaltungsarmen Coronajahr.

Für etwas Missstimmung sorgte das akribische Vorgehen der Unnaer Ordnungsdienstler, die zu fünft das dörfliche Trödlertreiben überwachten und es dabei, so hörte man Kritik, zuweilen an Feinfühligkeit und Augenmaß vermissen ließen.

So kritisierte ein Hemmerder, Tim R., unter unseren Fotoimpressionen auf der Rundblick-Facebookseite relativ harsch:

„Da initiieren Ehrenamtliche einen Dorftrödel mit ca 125 Ständen und das ganze Dorf ist unterwegs. Selbst Leute aus dem Umland kommen, um zu sehen, was Hemmerde auf die Beine gestellt hat.Und wer sammelt dann mal wieder kräftig Sympathiepunkte in Hemmerde?! Genau: Unsere Stadt! Die schickt Leute vom Ordnungsamt vorbei! Um die Coronaauflagen zu überprüfen?! Vielleicht auch, aber in erster Linie geht es darum, Knöllchen an Leute zu verteilen, die ihr Auto nicht immer zu 100% korrekt geparkt haben. Einfach nur peinlich! Aber als Hemmerder erwartet man mittlerweile auch nichts mehr …Kleiner Tipp: Im Vorfeld mit den Initiatoren auseinander setzen und über die Parksituation nachdenken!“

Auch eine andere Teilnehmerin, Kirsten B., merkte an:

„Es war eine super Organisation, alle an unserem Stand hielten sich an die Maskenpflicht.
Das Ordnungsamt war mehr als kleinlich, sie suchten förmlich nach „Fehlern“…so musste man dem Ordnungsamt erklären, das es sehr wohl erlaubt ist dort zu parken…nachdem mehrere Gründe, seitens des Ordnungsamtes, nicht korrekt waren und diese dann merkten, dass sie nicht weiter kamen und Unrecht hatten…wurde kurzerhand eine andere Lappalie gefunden 🤦‍♀️ dazu kam noch : sich über nicht getragene Masken aufzuregen, aber selber von 5 Mann/Frauen ganze zwei keine Maske auf hatten! Lächerlich.

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr und sage DANKE an die Organisatoren👍😉“

Weitere Stimmen von Besuchern und Standbetreibern:

Uli S.: „An unserem Stand war Maskenpflicht und alle haben bei Betreten des Grundstücks Masken aufgesetzt. Wir mussten niemanden darauf ansprechen. Sehr vorbildliche und verantwortungsvolle Besucher. Da ist auch jeder ein Stück weit selber in der Verantwortung. Wir sind mit dem Verhalten unserer Besucher sehr zufrieden!“

Ute S.: „Aufpassen müssen wir überall. Finde diese Idee gut, es verteilt sich über das ganze Dorf und somit ist der Andrang wie z.B. bei Zurbrüggen nicht so stark. Wäre auch gerne hin, habe aber leider keine Zeit.“

Susanne B.: „So nett das ja ist, aber Masken sind echt überbewertet. Da hat das Orgateam versagt.“

Lisa M.: „Es war richtig schön . Nicht zu voll, schön verteilt alles und dabei noch einen schönen Spaziergang.“D

Desirée V.: „Der erste war super und der zweite war ebenfalls klasse! Tolle Stände, tolles Essen, Wasser für meinen Hund. Überall nette Leute. Gang zum Stand, Maske auf und fertig. Und an die Nörgler. Ich trag doch keine Maske im ganzen Dorf, wenn ich auf dem Weg zu anderen Ständen bin. Warum auch? Ich freue mich schon sehr auf nächstes Jahr!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here