Planspiel Kommunalpolitik in Unna: „Ohne Jugend ist kein Staat zu machen!“

0
159

Jugend und Politik – passt das zusammen? Ja, das geht! Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat das „Planspiel Kommunalpolitik“ entwickelt und macht Station in Unna.

Jugendliche aus Unna erhalten die Möglichkeit, politische Entscheidungsprozesse eines Stadtrats intensiv zu erleben und „ihre“ Themen mit politisch Verantwortlichen zu verhandeln.


Am 5. und 9. März 2020 bereiteten sich 27 Schülerinnen und Schüler des Ernst-BarlachGymnasiums (Seminarstraße 4, 59423 Unna) auf eine fiktive Ratssitzung vor. Sie formulierten Anfragen und Anträge und wurden dabei tatkräftig von Ratsmitgliedern aus Unna unterstützt.

Die Anfragen und Anträgen behandeln u.a. diese Themen:

– Stand der Digitalisierung und Renovierungsbedarfe der Schulen in Unna

Situation/ Nutzungsverhalten des ÖPNV und der Schulbusse in Unna, Ticketpreise und Fahrpläne

Sachstand Eissporthalle Unna

Berufsberatung und Berufsorientierung an Schulen in Unna.

Am 6. Oktober 2020 um 17 Uhr werden die Anliegen der Jugendlichen unter Leitung von Bürgermeister Werner Kolter in einer fiktiven Ratssitzung im Bürgerforum Königsborn (Döbelner Straße 7, 59425 Unna) verhandelt.

Diese Sitzung des „Jugendstadtrates“ unter Leitung von Bürgermeister Werner Kolter ist öffentlich.

Als Ansprechpartner steht Rebecca Demars, Referentin für das Forum Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung, unter 0228/883-7110 oder Rebecca.Demars@fes.de zur Verfügung.

*Aufgrund der aktuellen Situation sind maximal 50 Personen für das Bürgerforum Königsborn zugelassen. Wir bitten um Ihr Verständnis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here