Christoph Tetzner verlässt „Wir für Unna“

3
2589
Ein Bild aus unserem Archiv: Christoph Tetzner mit der jetzigen WfU-Vorsitzenden und künftigen WfU-Ratsvertreterin Margarethe Strathoff (li.) und Ingrid Kroll, die für WfU als Bürgermeisterin kandidierte und ebenfalls in den neuen Rat einzieht. (Foto RB)

Zehn Tage nach der Kommunalwahl und dem Einzug von Neuling „Wir für Unna“ in den Rat mit auf Anhieb vier Vertretern ist einer dieser Vier schon nicht mehr dabei. Christoph Tetzner hat dem Verein seinen Austritt mitgeteilt.

In einer kurzen Presseerklärung bedankte sich der WfU-Vorstand am Mittwochabend, 23. September, bei seinen Wählerinnen und Wählern und teilte den Austritt Tetzners mit.

„Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir sagen herzlichen Dank.

Ihr Glaube an uns und Ihre Stimme geben uns als Verein ,Wir für Unna´ die Chance, etwas in Unna zu bewegen. Wir werden unser Bestes geben, um für unsere Stadt das Beste zu tun.

Unser Wahlprogramm steht für uns und auch für die künftigen Ratsmitglieder von WfU als Leitlinie für die nächsten fünf Jahre, auch wenn wir hiermit zu unserem Bedauern den Austritt unseres Mitglieds Christoph Tetzner bekannt geben müssen.

Herr Tetzner verweilt seit Februar in Griechenland und konnte aufgrund der Pandemie bisher nicht ausreisen. Auch kümmert sich Herr Tetzner um seine Mutter, welche auf Kreta lebt. Für den 30.09.2020 haben wir Herrn Tetzner die formelle Einladung zur konstituierenden Fraktionssitzung zukommen lassen. Auch haben wir für den 08.10.2020 zu einer Mitgliederversammlung eingeladen. Hier werden wir wertfrei und offen unseren politische  Weg – ohne Herrn Tetzner – mit unseren Mitgliedern besprechen.

Herr Tetzner ist lediglich aus unserem „Wir für Unna“ ausgetreten. Wir haben noch keine persönliche Erklärung seinerseits, wie er sein Ratsmandat von Griechenland aus bzw. mit welcher Gruppierung er dieses ausüben möchte. Natürlich würden wir es begrüßen, wenn er das Mandat bei „Wir für Unna“ belässt und die Liste entsprechend ziehen könnte. Hierauf haben wir jedoch keinen Einfluss, hoffen aber auf seine Fairness und auf die Umsetzung im Sinne des Bürgerwillens. Wir sind stolz auf das Ergebnis und sagen noch einmal Danke!

Wir halten weiterhin auch an Aktionen für die Stadt und für Sie, die Unnaer Bürgerinnen und Bürger, fest, ob Herbstwanderung, Malaktion oder Spendensammlung. Wir werden für Sie Vollgas geben. Versprochen!

Schauen Sie auf unserer Website vorbei, werden Sie Mitglied – machen Sie bei Wir für Unna mit!“

HIER geht es zur Website

Christoph Tetzner ist bis zum Ende der Ratsperiode noch als Fraktionsloser im Stadtrat Unna, war zuvor Mitglied der Piratenpartei und -fraktion – als Pirat zog er 2014 zusammen mit Heike Palm in den Rat ein.

Nach der Wahl 2014: Tetzner, damals Pirat, mit seiner Fraktionskollegin Heike Palm.

Schon kurz nach Beginn der neuen Legislaturperiode zerbrach das Bündnis. Heike Palm trat aus der Fraktion aus, gab ihr Mandat jedoch zurück, so dass Christian Ross nachrücken konnte.

Doch auch mit ihm überwarf sich Tetzner, sprengte die Fraktion der Piraten, trat aus der Piratenpartei aus und nahm sein Mandat in die Reihen der Fraktionslosen mit.

Noch früher war Tetzner CDU-Mitglied (vor seiner Zeit in Unna).

Ob er sein frisch über die WfU-Reserveliste erhaltenes Ratsmandat nun zurückgibt oder sich erneut eine neue politische Heimat sucht, hat er dem Verein bisher nicht mitgeteilt.

Auf unsere Anfrage teilte uns Christoph Tetzner am Abend mit: „Ich habe gestern meinen Austritt aus WfU dem Vorstand mitgeteilt. Das ist das, was aktuell Fakt ist. Alles weitere sind Spekulationen.“ Er verwies auf die Vorstandssitzung am heutigen Abend und kündigte für später noch eine Presseerklärung an.

Besagte Spekulationen gehen in Richtung Linkspartei: Würde Tetzner sein über WfU erworbenes Ratsmandat mit zur Linken nehmen, die bei der Kommunalwahl nur noch einen Sitz erhielt (die bisherige Fraktionschefin Petra Weber nimmt ihn ein), hätte die Linkspartei mit zwei Mandaten wieder Fraktionsstärke. Lesen Sie HIER, was Petra Weber zu diesen Gerüchten sagt.

WfU wäre dann noch von den früheren Sozialdemokratinnen Maggie Strathoff, Ingrid Kroll und Bärbel Risadelli im neuen Rat vertreten.

3 KOMMENTARE

  1. Wäre schön wenn Herr Tetzner seine pubertäre Phase vielleicht doch allein in seinem Kämmerchen ausleben würde..
    Ein solcher Chaot hat in der Politik nichts zu suchen.
    Entweder stehe ich zu meinen Werten oder ich gehe nicht in die Politik.
    Sollten die Linken diesen Wendehals mit offenen Armen aufnehmen hätten sie sicher auch die einigermaßen erarbeitete Akzeptanz in der Kommunalpolitik bei vielen verspielt.
    Schade auch für die Wähler die der WFU in diesem Fall die Stimme gegeben haben. Anderswo wäre sie sicher besser angebracht gewesen

  2. Herr Tetzner täuscht wiederholt seine Wähler. Er ist als Mitglied der WfU gewählt worden und sollte sein Mandat anständigerweise an WfU zurück geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here