Statt verkaufsoffener Sonntage: Late Night-Shoppingtage in Unna

0
743
Archibild vom verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen der Autoschau im vergangenen Jahr. (Foto RB)

Aufgrund der Planungsunsicherheiten wegen Corona will sich der City-Werbering Unna (CWU) in diesem Jahr von verkaufsoffenen Sonntagen verabschieden. Aber nicht ersatzlos: Er plant statt dessen mehrere Spätabend-Shoppingevents.

„Leider können in diesem Jahr keine verkaufsoffenen Sonntage rechtssicher geplant und durchgeführt werden“, schreibt der CWU an seine Mitgliedsunternehmen. „Das OVG Münster hat mittlerweile in 5 Entscheidungen Sonntagsöffnungen, die auf der Grundlage des NRW-Runderlasses zur Nachholung coronabedingt ausgefallener Verkaufssonntage genehmigt worden waren, untersagt.

Zudem können bis Jahresende Großveranstaltungen coronabedingt nicht durchgeführt werden, sodass auch keine Sonntagsöffnung im Zusammenhang mit einem besonderen Anlass möglich ist.“

Heißt: „Es mag sein, dass niemand gegen die Sonntage vorgeht. Sobald dies aber geschieht, wird das angerufene Gericht die Sonntagsöffnung im Zweifel kurzfristig vor dem geplanten Sonntag untersagen.“

Deshalb habe sich der Vorstand des CWU dazu entschlossen, an Stelle verkaufsoffener Sonntage Late-Night-Shoppingtage zu planen – z.B. je ein Donnerstag im Oktober, November und Dezember.

Bis Mitte September holt der Werbering ein Stimmungsbild bei seinen Mitgliedsbetrieben ein: Welcher Wochentag wird gewünscht, und bis welche Uhrzeit würden die Händler öffnen (z.B. bis 21.00 Uhr). Auf Basis des Ergebnisses der Befragung sollen die weiteren Planungen folgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here