Reiher stranguliert, Singvögel ertrinken – Lebensgefahr am Gartenteich

0
366
Symbolbild Reiher - Quelle Piyabay

Der Graureiher verstrickte sich so unglücklich in die Perlonschnüre am Teichufer, dass er sich elendlich strangulierte.

Lebensgefahr für gefiederte Gäste lauert an Gartenteichen, warnt die Kreisverwaltung Unna. Sie bittet Teichbesitzer, dafür sensibilisiert zu sein.

„Gerade Goldfische, Goldorfen und Kois erfreuen sich bei Teichbesitzern großer Beliebtheit. Und beliebt sind diese auch bei Graureihern“, weiß der Kreis.

Klar, Graureiher fressen Fische. Und sie und suchen auch kleinste Gartenteiche auf, um sich oder ihrem Nachwuchs eine schmackhafte Mahlzeit zu gönnen. „Das missfällt vielen Gartenteichbesitzern, besonders, wenn ihnen zum Teil sehr teure Fische weggeholt werden“, hat der Kreis Verständnis dafür, wenn der Reiher am Teich nicht zu den willkommensten Besuchern zählt.

„Im Internet gibt es zahlreiche Empfehlungen, wie dieses Problem gelöst werden kann, und der Fachhandel bietet entsprechende Artikel an. Das sind z.B. Reiherattrappen, die auf Artgenossen abschreckende Wirkung haben sollen, Glaskugeln, Wassersprinkler, Abspannnetze oder Abspannschnüre. Die sind nicht immer wirkungsvoll und können unter Umständen sogar die Reiher und andere Vogelarten das Leben kosten.

Erst kürzlich wurden im Kreis Unna zwei Fälle bekannt, bei denen sich jeweils ein Graureiher in den am Teichufer angebrachten Perlonschnüren verstrickt hatte. Einer der beiden Vögel hatte sich dabei so stranguliert, dass ein Tierarzt ihn nur noch einschläfern konnte. Ähnlich, wenn auch mit glücklichem Ausgang, erging es dem anderen Reiher.

Perlon- oder Angelschnüre sollten also nicht verwendet werden. Sind die Netze zu dicht über dem Teich angebracht, können außerdem kleine Singvögel, die unter dem Netz ein Schlupfloch gefunden haben, nicht mehr entweichen und müssen qualvoll ertrinken.

Der Kreis Unna empfiehlt deshalb, nur solche Vorrichtungen zu verwenden, die eine Gefährdung von Tieren ausschließen. Gut geeignet ist beispielsweise Flatterband. „Und wem das nicht gefällt, der kann auch große Blumentöpfe mit hochwüchsigen Stauden am Gartenteich drapieren. Das schreckt Reiher ab und sieht dann zusätzlich auch hübsch aus.“

Quelle: Kreis Unna.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here