Sexualtäter zeigt nach wiederholtem Grapschen „kein großes Unrechtsverständnis“

0
545

„Bei seinen  Vernehmungen zeigte der Mann kein großes Unrechtsverständnis für seine sexuellen Belästigungen“…

Er belästigte und begrapschte in der Soester Altstadt zwei 14-Jährige und eine 13-Jährige. Wurde gefasst, konnte wieder gehen – mit Anzeigen wegen „Beleidigung und Widerstand“ versehen.

Am Samstag griff der Mann erneut zu, vergriff sich diesmal nicht an einem jungen Mädchen, sondern an einer jungen Frau. Diese reagierte jedoch entschlossen. Der Grapscher ist erst mal weg von der Straße.

Am Samstagnachmittag kurz nach 16 Uhr rief eine 22-jährige Frau aus Soest die Polizei zur Hilfe. Sie war in der Stadt von einem fremden Mann belästigt worden. Der Täter grapschte ihr an den Po, stellte ihr anschließend nach.

Kurz darauf konnten die Die Beamten einen Mann antreffen, auf den die Beschreibung der Frau genau passte. Der 28-Jährige war in der Woche bereits wegen zwei ähnlicher Delikte aufgefallen: Wie berichtet, hatte er sehr jungen Mädchen nachgestellt, eine 14-Jährige hatte sich vor ihm in ein Lokal geflüchtet. Gründe, ihn in Haft zu nehmen, sah die Staatsanwaltschaft gleichwohl nicht.

Nun, nach seinem erneuten Übergriff gegen eine junge Frau, wurde er mit zur Wache genommen und später in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. „Bei seinen  Vernehmungen zeigte der Mann kein großes Unrechtsverständnis für seine sexuellen Belästigungen“, schließt Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here