Kita Kurparkwichtel wegen Asbestverdacht erneut geschlossen

1
338
Foto c/o Kirchenkreis

Die Ev. Kita im Kurpark wird erneut auf Schadstoffe getestet und schließt vorsorglich.

Die evangelische Kita Kurparkwichtel in der Luisenstraße in Unna-Königsborn liegt in unmittelbarerer Nähe zum Brandort der Anfang August abgebrannten Tennishalle. Direkt danach wurde das Gelände der KiTa untersucht, eine Belastung durch Asbest oder andere gesundheitsgefährdende Stoffe wurde durch das Landesumweltamt nicht festgestellt.

„Doch neue Hinweise der Behörden haben den Ev. Kirchenkreis Unna dazu veranlasst, weitere Proben in und am Gebäude vorzunehmen. Vorsorglich wird die KiTa bis zum Vorliegen der Ergebnisse geschlossen“, heißt es auf der Website des Kirchenkreises.

„Ob durch die Arbeiten an der Tennishalle oder durch den starken Wind der letzten Tage: es gibt Anzeichen für das Vorhandensein von Asbestrückständen auch auf dem KiTa-Gelände. Ebenso können Partikel über Schuhe in die Einrichtung gebracht worden sein. Dies auszuschließen ist das Anliegen des Evangelischen Kirchenkreises Unna, der Träger der Einrichtung ist.

,Daher lassen wir die Belastung erneut überprüfen. Zur Sicherheit der Kinder, der Eltern und der Mitarbeitenden müssen wir die Einrichtung schließen, bis wir ein Ergebnis haben“, so Hermann Schiefer, Geschäftsführer des evangelischen Kindergartenwerkes.´

Die Schließung wurde in enger Absprache mit dem Jugendamt der Kreisstadt Unna vorgenommen. Da sich erst am Nachmittag des heutigen Montages die Situation so abzeichnete, bleibt für den morgigen Dienstag die Einrichtung ersatzlos geschlossen. Schiefer bittet die Eltern um Verständnis hierfür und stellt in Aussicht: ,Ab Mittwoch hoffen wir, allen Eltern, die dringend Betreuungsbedarf haben, Ersatz in anderen Einrichtungen anbieten zu können.“

1 KOMMENTAR

  1. Hier fraglich mich was ist mit dem Bereich in Richtung Landwirtschaftskammer, Parkplatz Kreis Sporthalle oder dem Hansa Berufskolleg (wurde dort überhaupt schon mal geprüft)

    Hier stellt sich mir die Frage was wurde an Summe davon für Prüfungen verwendet (wurde vielleicht zu oberflächlich geprüft oder wurden Teile des Kurparks uebersehen)
    Nicht zu vergessen ist auch das wir nach dem Brand inzwischen zwei Starkregen hatten
    Wer trägt die kosten für eine zweite Prüfung ( wenn beim ersten mal nicht sorgfältig geprüft wurde )
    Oder gebt es eine andere Ursache ( Arbeiten an der Halle wer trägt dann die kosten)
    Wie sollen die Eltern sicher sein das nicht nochmals das Betreuungsangebot nicht möglich ist
    Durch den Lockdown und nach der Urlaubszeit grenzt es sicher an nicht mehr vielen Urlaubstagen die die
    Erziehungsberechtigten auf dem Schirm haben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here