Einsatz wegen vermeintlichen Tumults in Erstaufnahme Massen endet mit blanken Tatsachen

0
462
Die Erstaufnahmestelle EAE Massen. (Foto RB)

Da die ersten Meldungen von einem Tumult mit 30 bis 40 Beteiligten ausgingen, eilte die Kreispolizei Unna am Freitagabend (21. August) sicherheitshalber mit einem größeren Aufgebau zur Erstaufnahme (EAE) in Massen. „Sieben Polizeiwagen und eine Hundestaffel“, meldete uns ein Leser, der sich wunderte, wieso er nichts darüber in der Presse fand. „War das ein Fehlalarm?“

So in etwa.

Denn: Statt der befürchteten Schlägerei mit Dutzenden Beteiligten fanden die Einsatzkräfte, zum Glück, lediglich einige kräftig verbal Streitende vor, berichtete uns auf Nachfrage Polizeisprecherin Vera Howanietz.

Es stellte sich heraus, dass drei Bewohner der Landeseinrichtung – junge Männer – eine Gruppe anderer Bewohner mit Beleidigungen bedacht hatten. Das sorgte für steigenden Unmut.

Die Security der EAE schritt ein – und sah sich nackten Tatsachen gegenüber, schildert Vera Howanietz die Reaktion eines der drei jungen Männer: „Er hat gegenüber dem Sicherheitsdienst blank gezogen.“

Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Basis. Handgreiflichkeiten gab es nicht, schließt die Polizeisprecherin, verletzt wurde niemand.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here