„Schreckliche Schicksale isolierter Menschen“: Hüppe (CDU) sorgt sich vor 2. Welle

0
272

„Ich habe in den letzten Monaten viele schreckliche Schicksale berichtet bekommen, die mit der Isolation der Menschen zusammenhingen. In  manchen Fällen fand der Wille der Betroffenen überhaupt keine Beachtung.“

Der Kreisvorsitzende der Senioren Union, Hubert Hüppe aus Werne, sorgt sich angesichts der steigenden Zahl  Corona-Infizierter im Kreis vor einer zweiten Welle – mit erneuter Isolation der in Heimen lebender Menschen.

Im Kreis-Sozialausschuss am Dienstag (18. 8.) soll die Heimaufsicht über die Situation von Menschen in stationären Einrichtungen berichten, hat Hüppe beantragt.

Als Mitglied in diesem Ausschuss will der CDU-Politiker erfahren, wie das Recht der Heimbewohner auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben auch in Coronazeiten umgesetzt werden kann.

Wichtig ist ihm auch: Wurden die Bewohner in die Entscheidungen, die zu ihrem Schutz getroffen wurden, einbezogen? Und wenn ja, wie?

„Natürlich wäre es auch wichtig zu wissen, wo es besonders gute Maßnahmen gab, um den teilweise völlig isolierten Menschen die Zeit zu erleichtern“, betont Hüppe. „Wie könnte die Teilhabe bei einer möglichen zweiten Welle verbessert werden? Sieht die Kreisbehörde Handlungsbedarf hinsichtlich der Sicherheit der Bewohner, des Personals?“

Der CDU-Politiker blickt auch auf die Wohneinrichtungen für behinderte oder/und psychisch
erkrankte Menschen. Wie hat sich die monatelange Isolation dort auf
die Menschen ausgewirkt? Viele der dort untergebrachten Bewohner arbeiten normalerweise tagsüber in Werkstätten, die aber ebenfalls viele Wochen geschlossen waren.

Hubert Hüppe freut sich darüber,  dass das Thema kurzfristig auf die Tagesordnung gesetzt werden soll.

„Ich habe in den letzten Monaten viele schreckliche Schicksale berichtet bekommen, die mit der Isolation der Menschen zusammenhingen. Leider erfuhr ich auch, dass in manchen Fällen der Wille der Betroffenen überhaupt keine Beachtung gefunden hätte“, merkt der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete nachdenklich an.

Ihn habe  der Kommentar einer Altenheimleiterin in einer Fersehsendung beeindruckt: „Manche Menschen sterben an Corona, andere aber auch an einem gebrochenen Herz.“

Quelle: Pressemitteilung Hubert Hüppe

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here