Überflutung in Hamm reißt Kennzeichen mit sich – Ruhr schickte Gewitter weiter

0
6
Bleigraue Gewitterfront am Horizont über Fröndenberg-Hohenheide. In der Ruhrstadt selbst kam kein Tropfen herunter. (Foto RB)

An der Ruhr war Endstation – kein Tropfen bis zum Abend in Schwerte und Fröndenberg, während gleichzeitig in Hamm die Flut reihenweise Autokennzeichen abriss und die Polizei am Abend öffentlich nach den Besitzern suchte.

Ordentlich ausgetobt hat sich das sonntägliche Hitzegewitter am 9. 8. neben Hamm auch im benachbarten Werne und in Bergkamen. Selm bekam ebenfalls ordentlich was ab, auch aus Unna und Bönen schickten Leser Platzregenfotos.

In Holzwickede freute sich eine Leserin „nach ein paar fetten Tropfen“ über einen erfrischenden Temperatursturz von 4 Grad; gleich 8 Grad weniger zeigte das Thermometer binnen einer Stunde in Fröndenberg, wo man auf der Höhe in Hohenheide eine eindrucksvolle bleigraublaue Wolkenwand besichtigen konnte.

Aus der Ferne grummelte es im Südkreis den ganzen Nachmittag, doch ebenso wie in Fröndenberg blieb es auch in der angrenzenden Ruhrstadt Schwerte sowie im Märkischen Kreis buchstäblich knochentrocken.

Aus Hamm hingegen, wo man, so ein Leser, „auf einigen Straßen Wasserski fahren“ konnte, meldete die Polizei am Abend:

„Zahlreiche Kennzeichen haben sich aufgrund des ,Hochwassers´ am späten Sonntagnachmittag (9. August)vom Fahrzeug gelöst. Wenn Sie Ihr Kennzeichen vermissen, rufen Sie die Polizei Hamm unter 02381 916-0 an.“

Hier Leserfotos aus dem gesamten Kreis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here