Gruppen gehen mit Flasche, Pistole und Machete aufeinander los

0
1334

Eine abgebrochene Glasflasche, eine Schreckschusswaffe und eine Machete kamen zum Einsatz.

Auf dem Sonnenplatz im Dortmunder Westen sind am Mittwochabend (12.8.) zwei Gruppen miteinander in Streit geraten. Ein junger Mann wurde verletzt, mit besagter Machete.

Um kurz nach 20 Uhr hielten sich vier 18- bis 20-jährige Dortmunder und ein 20-Jähriger aus Castrop-Rauxel auf dem Platz auf, als drei weitere junge Männer hinzukamen. Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten die fünf mit dem Trio in Streit.

Dabei blieb es nicht bei Worten. Einer aus der Fünfergruppe soll mit einer abgebrochenen Glasflasche gedroht haben, die Gegenseite zog daraufhin eine Machete sowie eine Schreckschusspistole.

Zunächst trennten sich die Streitenden, an der Sonnenstraße trafen sie jedoch kurz danach erneut aufeinander und gingen erneut aufeinander los, diesmal handgreiflich: Ein 20-Jähriger aus der größeren Gruppe wurde mit der Machete leicht an der Hand verletzt.

Das Trio flüchtete anschließend mit einem Auto vom Tatort, der Verletzte kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Im Rahmen der Fahndung konnten Polizeibeamte das Fluchtauto an der Wittener Straße anhalten. „Im Fahrzeug saßen drei junge Dortmunder (21, 21,22)“, berichtet Polizeisprecherin Dana Seketa. „Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine Machete bei dem 22-Jährigen und im Auto eine Schreckschusspistole.“

Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.

Wie uns Polizeisprecher Gunnar Wortmann auf Nachfrage ergänzend mitteilte, sind alle Beteiligten Deutsche, mit Ausnahme des Verletzten, der aus Polen stammt.  Der mutmaßliche Machetenangreifer sei polizeilich bereits in Erscheinung getreten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here