16-Jähriger stirbt nach Unfall mit Straßenbahn

1
744

Tragisches Unglück im Dortmunder Norden.

Nach einem Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn am späten Donnerstagnachmittag (6. August) ist ein 16-jähriger Dortmunder am Abend gestorben. Der Unfall ereignete sich auf der Mallinckrodtstraße.

Ersten Zeugenangaben zufolge war die Straßenbahn gegen 17.30 Uhr in Richtung Osten unterwegs. An einer Fußgängerquerungshilfe im Bereich der Arnoldstraße wollte der 16-Jährige zum selben Zeitpunkt die Gleise überqueren.

Der Fahrer der Straßenbahn betätigte laut Zeugen noch das Warnsignal und leitete die Bremsung ein. Einen Zusammenstoß konnte er jedoch nicht mehr vermeiden.

Der Jugendliche wurde von der Bahn erfasst und einige Meter mitgeschleift

Die Feuerwehr musste ihn schwer verletzt befreien.

Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er wenig später starb.

Der Fahrer der Straßenbahn erlitt einen schweren Schock.

Die Unfallermittlungen dauern an.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang machen können. Bitte melden Sie sich bei der Polizeiwache Nord unter Tel. 0231/132-2321.

Quelle: Polizei Unna

1 KOMMENTAR

  1. Schrecklich, er hatte noch sein ganzes Leben vor sich gehabt. Die Gleise verläuft über betroffenen Abschnitt sehr weitläufig gerade und somit ohne Kurven. Die Bahn hätte er doch sehen müssen, bevor er herübergeht und die Alarmsignale wird der Bahnfahrer auch nicht kurz vor dem Zusammenstoß gegeben haben. Jedenfalls wenn die Bahn über die Haltestation Hafen runter in Richtung Arnoldstraße gefahren ist.

    Ist sie von der anderen Seite unterirdisch hochgefahren, sieht das Ganze schon kritischer aus. Der Fußgängerweg ist sehr nahe an der Tunnelzufahrt für die Bahn. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schnell diese Bahnen beschleunigen können, da ich zwei Jahre mitfahren musste. Die haben einen ordentlichen Zahn drauf und wenn sie auch noch von unten aufwärts fahren müssen, kann man gar nicht so schnell auf Fußgänger reagieren, da man sie viel zu spät bemerkt. Schrecklich. Ich finde den Übergang jedenfalls viel zu nahe am Tunnel. So ein Übergang hat so nahe am Tunnel nichts zu suchen. Hoffentlich erholt sich der Bahnfahrer wieder und die Angehörigen des Jungen tun mir Leid. :/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here