„Der tut nichts“: Appell einer Hundehalterin aus Unna

0
6121

„Der tut nichts.“ Eine Leserin aus Unna, selbst Hundebesitzerin, möchte hier einen Appell an andere Halter loswerden.

„Persönliche Erfahrung von mir und einer Freundin – meine Freundin bekommt es tagtäglich mit und ich meistens, wenn ich mit meinem Pflegehund unterwegs bin:

Immer, wenn ich mit Hund draußen bin (angeleint), kommt mir der eine oder andere Hundehalter entgegen. Manchmal sind dessen Lieblinge angeleint, manchmal nicht.

Völlig in die eigenen Gedanken versunken trödeln sie meist weiter, und der Hund macht sein eigenes Ding. Wenn man dann ruft oder das Gebell losgeht, kommt meistens der Spruch: „Der tut nichts“.

Ja, lieber Hundehalter. Mag ja sein. Aber was ist, wenn meiner „was tut“?

Wenn mein Liebling plötzlich zubeißt, weil er sich eingeengt oder bedroht fühlt? Da kann Ihrer noch so ein braver Schoßhund sein.

Auch sollte man bitte darauf achten, dass man – wenn der andere Halter sein Tier schon zurückzieht – seinen eigenen Hund schleunigst „bei Fuß“ bringt. Wenn er nicht aufs Wort hört, sollte man sich den Gang ohne Leine sparen.

So könnten viele Begegnungen auf vier Pfoten angenehmer gestaltet und unschöne Vorfälle vermieden werden.

Danke für das Verständnis!“

Tine aus Unna

Als Information dazu:

In NRW gilt eine Leinenpflicht, hier kurz zusammengefasst.

Ergänzend dazu gibt es im Kreis Unna in besonderen Schutzgebieten die Leinenpflicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here