Gezielt angehustet – 38 Corona-Einsätze im Kreis

0
929

Auch „Anhuster“ waren wieder mit von der Partie.

Am Freitagnachmittag (17.04.2020) wurde die Kreispolizei zu einem Supermarkt an der Töddinghauser Straße in Bergkamen gerufen (Kaufland):  Ein 38-Jähriger aus Werne hatte sich an der Warteschlange vorbei gedrängelt und dabei absichtlich einer 31-jährigen Bergkamenerin gezielt ins Gesicht gehustet.

„Es liegen keine Hinweise auf eine Infektion mit dem Coronavirus vor. Gegen den 38-Jährigen wird nun strafrechtlich ermittelt“, berichtet Polizeisprecher Christian Stein.

Im Rahmen von Kontrollmaßnahmen durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Schwerte wurden am Montagmorgen (20.04.2020) gegen 10.00 Uhr am Postplatz in Schwerte vier Personen angesprochen, da sie in einer Gruppe zusammenstanden und den Abstand zueinander nicht einhielten.

Nachdem die Ordnungsamtsmitarbeiter die Personen auf die einzuhaltenden Verhaltensregeln hinwiesen, hustete ein 51-Jähriger gezielt einen männlichen Stadtvertreter an. Die Polizei leitete gegen den Schwerter ein Strafverfahren ein.

Insgesamt hat die Kreispolizei im Zusammenhang mit dem Corona-Kontaktverbot am Wochenende 38 Einsätze gezählt. Es gab 22 Platzverweise, 18 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und ein Strafverfahren.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here