Zwei schwere Motorradunfälle am Karfreitag in Dortmund

0
748

Nach der Vielzahl schwerer  Motorradunfälle am vergangenen Wochenende vornehmlich in Südwestfalen (zwei Biker starben) setzen sich die schlimmen Meldungen am Osterwochenende fort. Am Karfreitag (10. 4.) wurde in Dortmund ein Biker von einem Pkw erfasst, ein anderer flog aus einer Kurve.

Gegen 13 Uhr wollte eine 26-jährige Autofahrerin von der Straße Wilhelmshöh geradeaus auf die A 40 in Richtung Dortmund auffahren – und hierzu den Lütgendortmunder Hellweg überqueren. Dabei übersah sie einen gerade dort herfahrenden Motorradfahrer.

Der 35-Jährige aus Bochum wurde von dem Pkw mit voller Wucht erfasst, stürzte auf die Fahrbahn. Mit schweren Verletzungen kam er ins Krankenhaus. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 28.000 Euro.

Nur zweieinhalb Stunden später folgte ein weiterer schwerer Motorradunfall: Ein 59-jähriger Biker aus Herne verlor auf der Ostwestumgehung OWIIIa in Höhe Bärenbruch (dortige Rechtskurve) die Kontrolle über seine Suzuki – das Krad prallte gegen die linke Schutzplanke, der Fahrer stürzte auf de Grünfläche.

Auch dieser Kradfahrer liegt jetzt schwer verletzt im Krankenhaus.

Quelle Polizei  Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here