Unfallaufnahme in Howi live gestreamt – Strafverfahren gegen 43-Jährige

0
712

Ein Livestream von einer Unfallaufnahme am heutigen Morgen (7. 4.) wird für eine Frau aus Holzwickede Folgen haben. Die Unnaer Polizei leitete gegen sie ein Strafverfahren ein.

Der Einsatzgrund war eigentlich eine Bagatelle: Wegen eines Verkehrsunfalls mit Sachschaden wurde die Kreispolizei  gegen 7.30 Uhr zur Rausinger Straße gerufen. Das dort abgestellte Fahrzeug jener Holzwickederin, die kurze Zeit später ihr Smartphone für einen Filmdreh zücken würde, war auf ein davor abgestelltes Auto gerollt – dadurch war geringer Sachschaden entstanden.

Während der Unfallaufnahme durch die Polizei erschien die Halterin des Pkw an der Unfallstelle: Die 43-jährige Holzwickederin hielt mit ihrem Smartphone auf die Szene drauf und streamte die polizeilichen Maßnahmen live in einem sozialen Netzwerk.

„Dies kann nach Paragraf 201 Strafgesetzbuch eine Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes und somit eine Straftat darstellen“, erläutert Polizeisprecher Bernd Pentrop in seiner Zusammenfassung vom Mittag.

Um die Videoaufzeichnung der Unfallaufnahme zu unterbinden, nahmen die Einsatzkräfte der 43-Jährigen das Handy aus der Hand, unterbrachen den Livestream und gaben ihr das Mobiltelefon daraufhin wieder zurück. Doch die Holzwickederin fing einfach erneut an zu filmen – „trotz Aufforderung der Beamten, dieses Verhalten zu unterlassen“, unterstreicht Pentrop.

Die Unfallaufnahme wurde zum Abschluss gebracht, und gegen die 43-Jährige ist nun ein Strafverfahren eingeleitet worden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here