„Allein einkaufen? Wir sind aber doch verheiratet!“ – Ein herziges Erlebnis einer Leserin bei Rossmann

0
45725

„Guten Morgen, ihr Lieben,  ?

ich möchte euch teilhaben lassen an meinem Erlebnis gestern beim Rossmann in Howi!“ Susanne Biels Erlebnis gestern in der Drogerie Rossmann möchten wir euch nicht vorenthalten. Sie war also beim Einkaufen, als…

„Corona: eigentlich gut geregelt: Die vorhandene Menge Einkaufswagen entspricht der Personenmenge im Laden. Also: pro Kunde —> ein Einkaufswagen.

Alle warten mit guten Abstand vorm Laden. Eigentlich ok…eigentlich. 😉

Die Dame vor mir: „Oh, da is kein Wagen. Ach, ich brauch nur ein Teil.“ Und marschiert auch schon zur Tür.

Ich: „Naaaaaein, warten Sie bitte. Jeder Kunde muss einen Wagen nehmen!“

Die Dame wartet, verdreht sich den Hals. Och, da steht jemand an der Kasse, ich geh schon mal rein… –  „Naaaaaaein, bitte warten Sie, bis der Kunde den Wagen weggeschoben hat und rausgekommen ist!“

Die Dame wartet und hibbelt von Fuß zu Fuß: Och, jetzt kommt der Wagen! Und marschiert schon wieder…. – Wieder mein Spruch.

Gut, irgendwann hatte sie dann endlich nen Wagen erblickt, Kunde aus dem Laden raus. Dame ruft noch raus: „Klopapier ist immer noch rationiert!“

– Gut, hatten wir das auch noch geklärt… 😉

Dann kommt ein Ehepaar jenseits der 70.

Sie verfolgten das Spielchen mit der Dame. Nun kommen sie dran. Gleiches Spiel wieder….

Dann ist Wagen frei, Kunde draußen, die beiden marschieren zum Eingang. Ich schon wieder: „Sie können nicht zusammen rein. Pro Kunde ein Wagen. Sie sind zu zweit! Also zwei Wagen!“

Entsetzte Gesichter: „Wir wollen doch nur zwei Teile und brauchen keine zwei Wagen!“ – Ich: „Tschuldigung, es steht so geschrieben und die Vorschriften hat unser Land gemacht, nicht wir Bürger.“

Die zwei gucken sich an. Die Frau sagt zu ihrem Mann: „Dann geh du doch zum Netto und ich geh hier rein.“  Ich: nicke begeistert. Sie hat´s verstanden und ich freue mich. Aber dann sagt ihr Mann völlig entsetzt: „Wir sind aber doch verheiratet!“

Ach herrje.

Also ich hab dann lieb erklärt, dass der Familienstand keine Rolle spielt: Wenn sie zu zweit reingehen, verlängert sich die Wartezeit für die nächsten Kunden, da ja eine Person mehr im Laden ist.

Ende vom Lied: sie sind zusammen zum Netto nebenan. Da erwartet sie das gleiche Spiel, allerdings mit Security… und zu Rossmann müssen sie immer noch.

Mir geht das Gesicht des älteren Herrn nicht aus dem Sinn und wie er entsetzt sagte: Wir sind doch verheiratet!“

Susanne Biel, Holzwickede

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here