Coronapatienten in Schwertes Kliniken: Zahl steigt stetig, aber noch nicht schwunghaft

0
382
Chefarzt Dr. Ulrich Franken. (Foto Marienkrankenhaus Schwerte)

Wie sieht die Corona-Situation in den beiden Schwerter Krankenhäusern aus? Dr. Ulrich Franken, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Marienkrankenhaus in der Schützenstraße, nimmt sich in regelmäßigen Abständen die Zeit, ein paar Tipps im Umgang mit dem Covid 19-Virus zu geben und aufzuklären.

In beiden Schwerter Kliniken werden immer mehr Covid 19-Patienten behandelt. Wie schätzen Sie die Lage ein?

Dr. Ulrich Franken:

„Innerhalb der letzten Woche ist die Zahl der stationär aufgenommenen Covid 19-Patienten von 1 auf 11 gestiegen. Vier überwiegend ältere Patienten mit Vorerkrankungen mussten auf der Intensivstation behandelt werden.

Die Zunahme erfolgt also langsam steigend und noch nicht schwungartig. Leider ist allerdings am Donnerstag der erste Patient am Standort Goethestraße an der Covid 19-Erkrankung gestorben. Die Gefahr ist noch nicht gebannt. Deshalb gilt insgesamt an alle die Empfehlung: Halten sie die Kontaktsperre ein und schützen sie sich. Die Lage in Schwerte ist im Zusammenhang mit Covid 19 weiter überschaubar.“

Müssen sich Patienten, die andere, akute Erkrankungen haben, sorgen, im Krankenhaus nicht mehr versorgt werden zu können?

Dr. Ulrich Franken:

„Ein klares Nein. Wie gesagt, wir behandeln um die 10 Covid 19-Patienten. In beiden Kliniken sind derzeit nicht alle Betten belegt, weil wir die planbaren Operationen deutlich reduziert haben.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here