Mann im Dortmunder Hafen erstochen: 13-Jähriger in geschlossener Einrichtung

1
3447
Messerangriff - Symbolbild, Foto Rinke

+++Update am 8. April:

Der 13-jährige Tatverdächtige ist seit Freitag (5. April) durch das Jugendamt Dortmund zunächst in einer geschlossenen Einrichtung untergebracht worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.+++


Gewaltverbrechen mit Todesopfer und 4 Festnahmen in Unnas großer Nachbarstadt am Abend des 4. April.

Am Freitagmittag, 5. April, schickten Polizei und Staatsanwaltschaft nach ihrer kurzen Erstmitteilung vom Vorabend weitere erschreckende Informationen zu der Bluttat am Dortmunder Hafen, bei der ein Mann starb.

Das Opfer konnte mittlerweile identifiziert werden. Es handelt sich um einen 31-jährigen Mann, der zuletzt keinen bekannten Wohnsitz hatte.

Bei den vier Festgenommenen handelt es sich um zwei strafunmündige Kinder und um zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren.

Die am heutigen Tag (Freitag) durchgeführte Obduktion ergab, dass das 31- jährige Opfer durch mehrere Messerstiche getötet wurde.

Die Staatsanwaltschaft teilt weiter mit:

„Nach den durchgeführten Ermittlungen und insbesondere der Auswertung eines Videos steht fest, dass ihm die tödlichen Stiche von einem der strafunmündigen Kinder beigebracht wurden. Im Vorfeld gab es eine verbale Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und dem Kind.“

Die beiden Jugendlichen wurden aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Eine Beteiligung an der Straftat des Kindes ist aktuell nicht anzunehmen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass die vier zufällig am Hafen auf das Opfer trafen.

Das mögliche Tatmesser wurde von einem Diensthund der Polizei in Tatortnähe gefunden. Das Messer wurde sichergestellt.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Nach Information der BILD sind die minderjährigen Tatverdächtigen Bulgaren.

……………………………………………………………………………

In der ersten gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hieß es um kurz vor 21 Uhr am Donnerstagabend:

Tödlich endete am Donnerstag, 4. April, eine Auseinandersetzung im Dortmunder Hafen.

Das Opfer, eine am Abend noch nicht identifizierte Person, starb nach einer Gewaltanwendung durch möglicherweise mehrere Täter, hieß es in der ersten Mitteilung vom Abend.

Zeugen beobachteten den gewalttätigen Streit um 18:30 Uhr und verständigten die Polizei.

Vier Personen flüchteten. Die Polizei konnte sie neun Minuten später vorläufig festnehmen.

Sie wurden ins Polizeigewahrsam eingeliefert und identifiziert.

Die Kriminalpolizei sichert aktuell Spuren am Tatort. Im Einsatz sind auch Taucher der Feuerwehr.

Quelle: Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here