Taser zeigte keine Wirkung: Aggressives Quartett schlägt mit Glasflasche zu und flieht durch Dortmunder Norden

0
538
Symbolbild Pixabay

Streitigkeiten in der nördlichen Dortmunder Innenstadt führten Samstagfrüh (23. 3.) gegen 3:23 Uhr zu einer Verfolgung, einem Distanz-Elektroimpulsgerät (DEIG)-Einsatz und endeten schließlich für zwei Franzosen im Polizeigewahrsam.

In der Nacht nahmen die eingesetzten Beamten lautes Geschrei aus der Richtung Leopoldstraße/Heiligegartenstraße wahr. Eine Person, ein 20-Jähriger aus Möhnesee, erklärte den Beamten, dass er sich mit einer Personengruppe in der Linienstraße gestritten habe.

Die Personengruppe, bestehend aus einem 17-Jährigen, zwei 19-Jährigen sowie einem 26-Jährigen, alle aus Frankreich, habe den Mann aus Möhnesee mit einer Glasflasche und einem Schlag ins Gesicht verletzt.

Tag der offenen Tür bei HSIAnzeige

Beim Erblicken der Polizisten flüchteten die Franzosen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten drei jungen Männer fassen.

Einer der beiden 19-Jährigen rannte über die Bahngleise davon, rutschte schließlich in Höhe eines Parkplatzes am Burgwall aus und versteckte sich hinter einem Auto.

In aggressiver Haltung kam er sodann aus seinem Versteck hervor, schrie den Polizisten an und flüchtete erneut. Nach kurzer Verfolgung nahmen die eingesetzten Kräfte den 19-Jährigen schließlich fest. Während der Festnahme verhielt er sich weiter aggressiv. Im Rahmen der Verfolgung setzte ein Beamter das DEIG ein (Taser), erzielte jedoch keine Wirkung bei dem Aggressor.

Der alkoholisierte 19-Jährige kam, ebenso wie der 26-Jährige, zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam.

Das Quartett erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here