„Bergkamen ist bunt“: Kundgebung „für Vielfalt und Toleranz“ und bunter Kita-Sternmarsch

3
349

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus lädt das Bergkamener Vielfaltsnetzwerk „Bergkamen for all“ am Freitag, 15. März zu einer Kundgebung auf den Bergkamener Marktplatz ein.

Beginn ist um 16:00 Uhr, die Kundgebung findet unter dem Motto „Bergkamen ist bunt – Für Vielfalt und Toleranz“ statt. Neben Bürgermeister Bernd Schäfer werden Vertreter des Bergkamener Integrationsrats und der Schülervertretungen Redebeiträge halten.

Redner weiterer Bergkamener Gruppen sind angefragt. Begleitet wird die Kundgebung von der Jugendkunstschule Bergkamen mit dem Kunstprojekt “Myne Mynung”, einer Kreativaktion für Demokratie, Toleranz und Zusammenhalt mit dem Künstler Guido Wessel.

Tag der offenen Tür bei HSIAnzeige

Die Stadt Bergkamen ruft zur weithin sichtbaren Teilnahme auf:

„Um ein sichtbares Zeichen für Vielfalt zu setzen, sind die Teilnehmer aufgefordert, bunte Kleidung zu tragen oder bunte Tücher mitzubringen.“

Bereits nach kurzer Zeit, so die Stadt, hätten sich viele Bergkamener Gruppen und Organisationen dem Aufruf zur Teilnahme angeschlossen. Die Organisatoren freuen sich auf einen vollen und bunten Marktplatz.

Bereits am Vormittag um 10:00 Uhr findet ein Sternmarsch Bergkamener AWO-Kitas zur Stadtbibliothek statt. Leinwände mit bunten Handabdrücken werden der Bibliothek überreicht und dort ausgestellt. Bunte Handabdrücke dürfen in dieser Woche in den AWO-Kitas hinterlassen werden.

Während der Internationalen Wochen gegen Rassismus finden noch weitere öffentliche Veranstaltungen statt.

  • Am Mittwoch, 13.März lädt das Kinder- und Jugendhaus „Balu“ ins studio theater ein. Das Puppentheater für Kinder im Grundschulalter „Der gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá“ beginnt um 15:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Das Stück des Figurentheater Gingganz handelt von Freundschaft, Vorurteilen und miesen Gerüchten. Eine Geschichte, wie sie fast überall vorkommen kann.
  • Am Donnerstag, 14.März. laden die „Omas gegen Rechts“ ab 18:00 Uhr ins Haus Frieden in der Präsidentenstraße zu einem Netzwerktreffen ein.
  • Pfarrer Alexander Jasczyk stellt im Rahmen der VHS-Reihe „Religionen in der Welt“ am Donnerstag, 21.03. um 19:00 Uhr den Islam und die fünf Säulen für ein „gutes Leben“ vor. Veranstaltungsort ist der Treffpunkt an der Lessingstraße.

Ebenfalls bei der VHS im Treffpunkt zeigt die Bergkamener Kinoinitiative am Freitag, 22.03. ab 19:00 Uhr den Spielfilm „Boyz n the hood“. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Bergkamen

3 KOMMENTARE

  1. „Bereits am Vormittag um 10:00 Uhr findet ein Sternmarsch Bergkamener AWO-Kitas zur Stadtbibliothek statt.“

    Warum nur die AWO und nicht die anderen Kitaträger?
    Die AWO ist traditionell sehr eng mit der SPD verbunden und von Steuergeldzuweisungen abhängig. Bergkamen ist traditionell eine der größten Hochburgen der SPD in NRW.

    Kleinkinder werden zu einer politischen Demo vom SPD Bürgermeister gegen die größte Oppositionspartei im Parlament aus den Kitas herangekarrt? Mitarbeiter der Kitas müssen sie beruflich begleiten?

    Das ist nichts anderes, als wenn eine Afd geführte Stadt die Kleinkinder zu einer Demo gegen Links zwingen würde. Was würde eine Erzieherin bei der AWO sagen, wenn sie dann während der Arbeitszeit teilnehmen müßte und bei Ablehnung möglicherweise als „Demokratiefeindin“ abgestempelt wäre.

    So etwas geht gar nicht. Egal für welche Partei oder für welchen Zwecke.

    Der Mißbrauch von Kinder für politische Zwecke ist ein Grundwesensmerkmal von Diktaturen und aufgrund unserer historischen Geschichte eigendlich ein Tabu. Die deutsche Polizeigewerkschaft oder der Kinderschutzbund raten grundsätzlich davon ab, Kinder auf Demos mitzunehmen. Hier geht es um Kleinkinder!
    In der DDR oder Nazizeit mußten auch die Kinder für die Politik „Flagge“ zeigen. Die Jugendorganisationen der DDR Diktatur mußten auch für die „Demokratie“ aufmarschieren. Was wurde schon alles den Leuten unter dem pauschalen Begriff „Demokratie“ ohne genauere Definition angedreht?

    Da soll auch keiner herumschwurbeln, das mit der Demo gegen Rechts nicht die Afd gemeint ist. Sie wird auch immer als einzige Partei klar benannt bei den Plakaten auf den Demos.

    Wie sehr verzweifelt muß die SPD mit ihrem massiven Mitgliederschwund sein, das sie zu solch antidemokratischen Mitteln greift? Die müssen eine ungeheure Panik haben, das sie nach so vielen Jahren durch demokratische Wahlen ihre Pfründe verlieren.

    Das alle Bürger eines Tages einheitlich mit der Regenbogenflaggenarmbinde herumlaufen, werden sie aber trotzdem nicht schaffen :-).

    PS: Wenn nun Eltern ablehnen, daß ihr Kind dort mitgeht, weil sie es prinzipiell aus solchen Sachen heraushalten möchten oder einfach linksgrün nicht unterstützen wollen, sind sie dann automatisch als demokratiefeindliche „Rechtswähler“ in der Kita enttarnt? Eigendlich beteiligen sich ja 99.9 Prozent der Bevölkerung grundsätzlich nicht an diesen Demos.

  2. Schauen wir mal nach, welche Bürgergruppen das Bergkamener „Vielfaltsnetzwerk“ „Bergkamen for all“ aufgebaut haben und unterstützen:

    Es ist lediglich eine Webseite der SPD geführten Stadt Bergkamen!

    Ein sichtbares Zeichen für Vielfalt gibt es bei der Veranstaltung nicht.

    SPD-Bürgermeister
    SPD-AWO mit Kleinkinder aus der Kita
    SPD-OmagegenRechts
    SPD-Integrationsrat der Stadt

    Dazu über die Behörden durch Lehrer Jugendliche aus den Schulen herangekarrt.

    Außer die SPD ruft niemand zur Teilnahme an dieser Veranstaltung auf.
    Selbst die Grünen nicht, sie erwähnen den Termin auf ihrer Webseite nicht einmal.

    Eine Bürgerveranstaltung oder ein Bündnis kann man das nicht nennen.
    Eher eine Parteiwahlveranstaltung, die man künstlich und manipulativ als vielfältig aufgepumpt hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here